WB OnlineMarketing Club

Bielefeld
Krankenbeförderungsdienst Ralf Hinnerichs

KBD-Hinnerichs ist Ihr Bielefelder Krankenbeförderungsunternehmen (ohne med. Betreuung) für professionelle Krankenfahrten zu besonders günstigen Konditionen. Mit uns gelangen Patienten preiswert zu Arzt- und Behandlungsterminen.

Foto: WB OnlineService

 

KRANKENFAHRTEN IN BIELEFELD
Sitzend- und Liegendfahrten

 

Die moderne Fahrzeugflotte steht Ihnen für Sitzend- oder Liegendfahrten sowie rollstuhlgerechte Fahrten aller Art zur Verfügung.

 

Unser speziell geschultes und freundliches Personal befördert Sie zuverlässig zu Ihrem Arzt- oder Behandlungstermin oder holt Sie nach Ihrer Entlassung vom Krankenhaus ab. Zudem sorgt unser Team aus Bielefeld im Falle von Krankheit oder eines Unfalls europaweit dafür, dass Sie bequem und schnell nach Hause kommen.

 

Wir sind rund um die Uhr mit unseren Services für Sie im Einsatz:

 

 

PROFESSIONELLE KRANKENFAHRTEN MIT FREUNDLICHER BETREUUNG

 

Mit der Trage oder im Tragestuhl werden unsere Fahrgäste abgeholt, von einem Mitarbeiter während der Fahrt betreut und ohne Stress und Anstrengung zum Termin gebracht. Steht eine Entbindung kurz bevor, bringen unsere Storchenfahrten werdende Eltern schnellstmöglich in die Klinik!
Bitte beachten Sie: KBD-Hinnerichs aus Bielefeld ist ein reiner KrankenBeförderungsDienst, das heißt: Unsere Krankenfahrten erfolgen ohne Blaulicht und Sirene! Deswegen wählen Sie bitte in Notfällen weiterhin immer die 112!
Ohne Stress & Anstrengungen zum Termin.
Unser speziell geschultes Personal befördert Sie zu Ihrem Arzt oder Behandlungstermin und holt Sie nach Ihrer Entlassung vom Krankenhaus ab.

 

Krankenbeförderungen Ralf Hinnerichs
Eckendorfer Str. 41
33609 Bielefeld
Telefon: 0521 – 92 01 88 55
E-Mail: info@kbd-hinnerichs.de
Internet: www.kbd-hinnerichs.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5722775?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F4870491%2F5722566%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker