Überblick
Das bringt der Wintersport am Samstag

Mehrere deutsche Wintersportler nehmen am Samstag Podestplätze ins Visier. Unter anderem sind die Skispringer und Biathleten gefordert.

Samstag, 05.12.2020, 07:13 Uhr aktualisiert: 05.12.2020, 07:15 Uhr
Deutsche Hoffnung beim Verfolgungsrennen in Kontiolahti: Arnd Peiffer. Foto: Sven Hoppe

Berlin (dpa) - Skispringer Markus Eisenbichler zählt als Gesamtweltcup-Führender auch auf der Großschanze im russischen Nischni Tagil zu den Anwärtern auf den Tagessieg.

Im deutschen Alpin-Team ruhen die größten Hoffnungen auf den Herren, bei den Biathleten auf Routinier Arnd Peiffer.

SKISPRINGEN

Weltcup in Nischni Tagil, Russland

16.30 Uhr: Einzel, Männer, Großschanze (ARD und Eurosport)

Die deutschen Skispringer bestreiten in Russland ihr drittes Weltcup-Wochenende der Saison. Markus Eisenbichler tritt als Führender in der Gesamtwertung in Nischni Tagil an und zählt auch dort zu den Favoriten. Nicht dabei ist Karl Geiger. Der Gesamt-Zweite des Vorjahres ist nach Hause geflogen. «Karl Geiger sieht seinen Vaterfreuden entgegen», sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. «Für ihn ist es jetzt wichtig, bei seiner Frau zu sein.» Bei der Skiflug-WM im slowenischen Planica in der kommenden Woche soll der 27-Jährige wieder dabei sein.

BIATHLON

Weltcup in Kontiolahti, Finnland

13.20 Uhr: Verfolgung, Herren über 12,5 Kilometer (ARD und Eurosport)15.15 Uhr: Staffel, Damen über 4x6 Kilometer (ARD und Eurosport)

Holt Arnd Peiffer den ersten Sieg für die deutschen Skijäger in diesem Winter? Der 33 Jahre alte Olympiasieger geht auf Position zwei in das Verfolgungsrennen und startet lediglich 14 Sekunden hinter Sprint-Sieger Tarjei Bö aus Norwegen. Allerdings wird der Harzer von Johannes Thingnes Bö gejagt. Der Gesamtweltcupsieger startet als Dritter und will wieder ganz vorne landen. Anschließend haben die Frauen um Denise Herrmann die Chance, es mit der Staffel im ersten Teamrennen der Saison auf das Podium zu schaffen. Härteste Widersacherinnen für das deutsche Frauen-Quartett dürften neben den starken Schwedinnen vor allem Norwegen und Frankreich sein.

SKI ALPIN

Weltcup in Santa Caterina Valfurva, Italien

Riesenslalom, Herren

1. Durchgang 10.30 Uhr (ARD und Eurosport)2. Durchgang 13.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Weltcup in St. Moritz, Schweiz

Super-G, Damen

11.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Beim wegen Schneemangels vom französischen Val d'Isère ins italienische Santa Caterina Valfurva verlegten Riesenslalom der alpinen Herren wollen Stefan Luitz (Bolsterlang) und Alexander Schmid (Fischen) Spitzenränge attackieren. Beim Super-G der Damen in St. Moritz hingegen hat das Trio des Deutschen Skiverbands um die Starnbergerin Kira Weidle wohl nur Außenseiterchancen. Ziel seien die Top 30, sagte Bundestrainer Jürgen Graller.

RODELN

Weltcup in Altenberg

9.25 Uhr: Doppelsitzer, 1. Lauf (Eurosport)10.55 Uhr: Doppelsitzer, 2. Lauf (ARD ab 11.15 Uhr) 12.15 Uhr: Frauen, 1. Lauf (ARD ab 12.40 Uhr)13.45 Uhr: Frauen, 2. Lauf (ARD ab 14.35 Uhr)

Julia Taubitz will nach ihrem Auftaktsieg in Innsbruck nun auf ihrer Heimbahn nachlegen. «Hier in Altenberg zu fahren ist etwas Besonderes für mich. Es ist die Bahn, wo ich das Rodeln gelernt habe, und daher ist es nach der WM für mich persönlich das Highlight der Saison», sagte sie. Die wieder ins Team zurückgekehrten Jung-Mamas Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger unterstrichen ihre Form mit den Plätzen eins und zwei im Nationencup-Rennen. Bei den Doppelsitzern erwartet Cheftrainer Norbert Loch auch bei der zweiten Station eine «brutale Konkurrenz».

© dpa-infocom, dpa:201204-99-576257/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7709521?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker