Anti-Rassismus-Proteste
NFL-Quarterback Brees legt mit Video-Entschuldigung nach

New Orleans (dpa) - Nach der massiven Kritik an seinen Aussagen über mögliche weitere Proteste von NFL-Profis gegen Polizeigewalt hat sich New-Orleans-Saints-Quarterback Drew Brees auch noch in einem Video geäußert.

Freitag, 05.06.2020, 07:12 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 07:14 Uhr
NFL-Quarterback Drew Brees hatte mit Kommentaren über die Proteste für Empörung gesorgt. Foto: Brett Duke

Stunden nach einer schriftlichen Entschuldigung sagte der 41-Jährige: «Ich möchte, dass ihr in meinen Augen seht, wie leid mir das tut», sagte Brees. «Ich weiß, dass das viele Menschen verletzt hat.»

Brees hatte in einem Interview die Proteste des NFL-Spielers Colin Kaepernick kritisiert. Dieser war unter anderem in der Saison 2016/17 aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA beim Abspielen der Nationalhymne auf die Knie gegangen. «Ich werde nie einer Meinung sein mit jemandem, der respektlos gegenüber der Flagge der Vereinigten Staaten von Amerika oder unserem Land ist», sagte Brees. Für seine Aussagen erntete er viel Kritik und zutiefst enttäuschte Kommentare von Mitspielern und Sportgrößen in den sozialen Medien - unter anderen von NBA-Superstar LeBron James und Saints-Teamkollege Malcolm Jenkins.

«Es tut mir leid, ich werde es besser machen. Ich bin Teil der Lösung und ich bin euer Verbündeter», sagte Brees nun. Es bestehe massiver Bedarf an Veränderungen und mehr Gerechtigkeit für Afroamerikaner.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7435245?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F
Güterslohs Landrat: „Ich glaube, Tönnies ist zu groß”
Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) aus Gütersloh führt seit zwei Monaten eine Kreisverwaltung im Ausnahmezustand. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker