Coronavirus-Pandemie
NBA-Teams erlauben teilweise Spielern Rückkehr in die Halle

Los Angeles (dpa) - In der NBA können einige Profis von Freitag an die Einrichtungen ihrer Teams wieder nutzen. Voraussetzung ist die Einhaltung von Regeln wie etwa der Maximalzahl von vier Spielern, die sich gleichzeitig in den Gebäuden aufhalten dürfen.

Donnerstag, 07.05.2020, 07:20 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 09:52 Uhr
Bei den Dallas Mavericks von Maxi Kleber ist die Entscheidung der Rückkehr noch nicht getroffen. Foto: David Zalubowski

Auch dürfen die Basketballer nicht miteinander arbeiten oder gegeneinander spielen. Möglich ist die von der nordamerikanischen Liga erlaubte Lockerung nur in den Staaten, in denen damit keine regionalen oder lokalen Regeln gebrochen werden.

Zu den Teams, die ihre Trainingshallen für ihre Spieler zugänglich machen zählen nach US-Medienberichten die Portland Trail Blazers und die Denver Nuggets. Die Los Angeles Lakers dagegen lassen ihre Einrichtungen noch geschlossen, wie Trainer Frank Vogel nach US-Medien sagte.

Die Dallas Mavericks von Maxi Kleber teilten auf dpa-Anfrage mit, die Entscheidung sei noch nicht getroffen. Die Washington Wizards von Moritz Wagner und Isaac Bonga öffnen ihre Tore am 8. Mai ebenso wenig wie die Houston Rockets um Isaiah Hartenstein, die ihre Spieler wohl ab dem 18. Mai wieder aufs Club-Gelände lassen. Über die Teams der deutschen Basketballer Daniel Theis (Boston Celtics) und Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder) war zunächst nichts bekannt.

Ein Zeichen für eine baldige Rückkehr zum Spielbetrieb in der seit dem 11. März unterbrochenen NBA-Saison ist dieser erste kleine Schritt nicht. Experten rechnen frühestens im Juli damit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399202?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker