Vorschau
Das bringt der Wintersport am Sonntag

Bei den Biathleten geht der Weltcup-Auftakt in Östersund zu Ende, die Alpinen sind noch einmal in Nordamerika gefordert. Eine weitere Chance auf Podestplätze gibt es für Skispringer und Kombinierer.

Sonntag, 08.12.2019, 07:34 Uhr aktualisiert: 08.12.2019, 07:36 Uhr
Markus Eisenbichler peilt im Einzel beim Skisprung-Weltcup im russischen Nischni Tagil eine Podestplatzierung an. Foto: Darko Bandic

Beaver Creek (dpa) - Bei den Biathleten geht der Weltcup-Auftakt in Östersund zu Ende, die Alpinen sind noch einmal in Nordamerika gefordert. Eine weitere Chance auf Podestplätze gibt es für Skispringer und Kombinierer.

BIATHLON

Weltcup, Östersund (Schweden)

Frauenstaffel 15.30 Uhr (ZDF)

Vor dem Abschluss der ersten Weltcupstation warten die deutschen Skijägerinnen noch auf ihren ersten Podestplatz. Und in der Staffel in Östersund geht es auch um Wiedergutmachung. Denn bei der WM im März an gleicher Stelle hatte das favorisierte Quartett des Deutschen Skiverbandes das Podium als Vierter knapp verpasst. «Es wäre mal ganz cool, wenn wir hier was probieren, nachdem wir hier in Östersund zuletzt nicht so gut abgeliefert haben», sagte Franziska Preuß vor dem Wettbewerb in Schweden: «Wir wollen ein gutes Mannschaftsergebnis haben. Motiviert ist jeder von uns.»

SKISPRINGEN

Weltcup, Nischni Tagil (Russland)

Einzel, Herren

1. Durchgang 15.30 Uhr (ZDF Livestream und Eurosport)

2. Durchgang 16.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Nach Wisla und Ruka geht für die Skispringer um Karl Geiger und Markus Eisenbichler die dritte Weltcup-Station zu Ende. Im Einzel peilen die zum Start des Winters etwas enttäuschenden DSV-Adler eine Podestplatzierung an. Nach Nischni Tagil warten mit Klingenthal als erstem Heim-Weltcup, Engelberg als Generalprobe und der Vierschanzentournee die ersten Highlights des Winters.

SKI ALPIN

Weltcup, Beaver Creek (USA)

Riesenslalom, Herren

1. Durchgang 17.45 Uhr (Eurosport/ZDF Livestream)

2. Durchgang 20.45 Uhr (Eurosport/ZDF Livestream)

Weltcup, Lake Louise (Kanada)

Super-G, Damen 19.00 Uhr (Eurosport/ZDF Livestream)

Beaver Creek ist für Stefan Luitz ein besonderer Ort. Hier holte er vor einem Jahr den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Weil es danach monatelang juristischen Streit gab und er sich kaum darüber freuen konnte, will Luitz unbedingt wieder ein Rennen gewinnen. Außer ihm schickt der DSV in Colorado noch Alexander Schmid und Fritz Dopfer an den Start. Für die Damen um Viktoria Rebensburg geht es nach den beiden Abfahrten in Lake Louise am Sonntag im ersten Super-G des Winters um Punkte.

BOB

Männer und Frauen Weltcup, Lake Placid (USA)

Zweierbob, Männer, 20.00 Uhr, 1. Lauf

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich gilt auch im zweiten Rennen als Favorit im kleinen Schlitten. In der vergangenen Saison gewann der fünfmalige Serien-Weltmeister alle Weltcuprennen im Zweierbob. Christoph Hafer und Johannes Lochner komplettieren das deutsche Männer-Team beim Saisonauftakt. Nico Walther muss verletzungsbedingt nach seinem Trainingssturz noch pausieren.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup, Lillehammer

Einzel

Sprung 09.15 Uhr (Eurosport)

10-Kilometer-Lauf 13.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Der Norweger Jarl Magnus Riiber scheint momentan nicht zu schlagen. Er springt weiter als alle Rivalen und hat auch im Langlauf keine Probleme mehr. Das DSV-Team um Fabian Rießle und Vinzenz Geiger will erneut um Podestplätze kämpfen und zeitnah Norwegens Siegesserie beenden. Olympiasieger Johannes Rydzek hat massive Probleme mit seiner Skisprung-Form.

SKELETON

Weltcup, Lake Placid (USA)

Männer, 15.00 Uhr 1. Lauf

Nach seinen Rückenproblemen konnte Axel Jungk zuletzt wieder schmerzfrei trainieren. «Wir haben jetzt noch keine Ahnung, wo wir in der Welt stehen. Das werden wir erst in Lake Placid sehen», sagte der Sachse. Neben ihm gehen der Winterberger Alexander Gassner und Felix Keisinger aus Königssee an den Start. Interessant wird es, wie die Regeländerungen hinsichtlich des Gesamtgewichtes greifen werden. Bei den Männern gilt jetzt ein maximales Gesamtgewicht von 120 Kilogramm, bei den Frauen von 102 Kilogramm. «Für mich haben diese Regeländerungen auf die Zielstellung aber keine Auswirkung», sagte Cheftrainer Dirk Matschenz.

SNOWBOARD

Weltcup, Bannoje (Russland)

Parallel-Riesenslalom 09.00 Uhr (Eurosport)

Selina Jörg zeigte sich am Samstag im Parallel-Slalom bereits in guter Form und belegte Rang zwei. Im Parallel-Riesenslalom ist die 31-Jährige Weltmeisterin und geht mit entsprechend großem Selbstvertrauen in den zweiten Wettkampf der Weltcup-Saison. Auch Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister zählen in Russland zu den deutschen Kandidaten für einen Podestplatz.

AUSSERDEM: Bei den Langläufern in Lillehammer stehen einen Tag nach dem Skiathlon die Staffeln (10.15/11.45 Uhr) auf dem Programm. Ebenfalls im Olympia-Ort von 1994 sind die Skisprung-Frauen, die an diesem Sonntag (14.00 Uhr) zum zweiten Einzel antreten. Ohne deutsche Chancen geht der Eisschnelllauf-Weltcup in Kasachstans Hauptstadt Nur-Sultan (13.00 Uhr) zu Ende.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117093?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker