Kroate Borna Coric ringt Portugiesen Joao Sousa in knapp drei Stunden nieder
Titelverteidiger übersteht Marathonmatch

Halle (WB). Nachtschicht in Halle. Es war exakt 21:35 Uhr, als Titelverteidiger Borna Coric nach einer gewaltigen Kraftanstrengung erneut das Viertelfinale erreicht hatte. Im längsten Spiel des Tages rang der 22 Jahre alte Kroate den unverdrossen kämpfenden Portugiesen Joao Sousa mit 7:6 (7:4), 5:7, 7:6 (7:4) nieder.

Mittwoch, 19.06.2019, 21:47 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 22:14 Uhr
Titelverteidiger Borna Coric aus Kroatien übersteht eine harte Prüfung. Foto: Sören Voss

Knapp drei Stunden dauerte der intensive Schlagabtausch, den sich die Nummer 14 der Welt aus Kroatien und sein acht Jahre älterer Kontrahent, der auch mal für den früheren Bundesligisten BW Halle gespielt hatte und zurzeit in der Weltrangliste auf Position 71 geführt wird, am Ladies’ Day lieferten. Es war ein Fight auf Biegen und Brechen. Keiner gab nach, keiner schenkte dem Konkurrenten auch nur ein bisschen. Einen Leistungsunterschied gab es nicht. Beide agierten auf ähnlich hohem Niveau.

Natürlich fiel die Entscheidung in diesem absolut ausgeglichenen Match im Tiebreak. Auch der hatte es sich. Den ersten Minivorteil erarbeitete sich Sousa mit dem 3:1. Doch beim 4:3 für den Portugiesen war schon wieder alles in der Reihe. Bei 5:4 lag Coric erstmals seit dem 1:0 wieder vorn. Kurz darauf hatte er Matchball. Und auch der letzte Ballwechsel hatte alles, was dieses Duell zuvor schon ausgezeichnet hatte. Coric befreite sich im Stile eines Champions aus der Defensive, übernahm in dem langen Schlagabtausch nach und nach die Initiative und durfte jubeln, als Sousa den Ball ins Aus setzte. Großes Tennis in Halle.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6707127?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 100
Thais Räßler, derzeit im Bundesfreiwilligendienst, bereitet in einem Impfbus des Deutschen Roten Kreuz eine Corona-Schutzimpfung vor.
Nachrichten-Ticker