6. Spieltag
Getrübte Freude über Sieg: BVB bangt um Einsatz von Hummels

Drei Spiele, drei Siege. Der BVB geht mit neuem Mut in die wichtigen Partien in Brügge und gegen die Bayern. Doch die Verletzung von Matchwinner Mats Hummels trübt die Freude über das 2:0 in Bielefeld.

Samstag, 31.10.2020, 18:43 Uhr aktualisiert: 01.11.2020, 17:30 Uhr
Dortmunds Doppel-Torschütze Mats Hummels (M) feiert den ersten seiner beiden Treffer gegen Arminia Bielefeld. Foto: Friso Gentsch

Bielefeld (dpa) - Die Freude von Mats Hummels über seinen Doppelpack war schnell verflogen.

Nur wenige Minuten nach seinem Jubel über die beiden Treffer (53./71. Minute) zum 2:0 (0:0) bei Arminia Bielefeld humpelte der Dortmunder Abwehrchef verletzt vom Platz - begleitet vom sorgenvollen Blick seines Trainers Lucien Favre. «Ich hoffe, dass ich das Wettrennen gegen die Zeit gewinne bis Mittwoch», kommentierte Hummels wenig später, «es hat zugezogen im Oberschenkel. Aber ich habe zum Glück keinen Stich verspürt, was schon mal ein gutes Zeichen ist. Da wird man ein paar Tage dran müssen.»

Ein Ausfall von Hummels käme vor dem wichtigen Champions-League-Spiel am Mittwoch beim FC Brügge und dem Liga-Gipfel drei Tage später gegen den FC Bayern zur Unzeit. «Ich kann nichts darüber etwas sagen. Auch der Doc weiß es nicht genau, es ist zu früh eine Diagnose abzugeben», antwortete Favre auf erste Fragen nach der Schwere der Verletzung.

Wie wichtig der Weltmeister von 2014 für sein Team ist, stellte er in Bielefeld unter Beweis. Anstelle der Dortmunder Offensive, die zum wiederholten Male diverse Chancen ungenutzt ließ und auf den verletzten Erling Haaland verzichten musste, traf Hummels. Zunächst drückte er eine Ecke von Jadon Sancho mit etwas Glück über die Linie, dann traf er nach Flanke von Reus per Kopf. «Wir haben einen seriösen Job gemacht. Es war eine sehr erwachsene Leistung», befand Hummels.

Für den 31-Jährigen, der bereits vor einer Woche beim Derbysieg über Schalke (3:0) getroffen hatte, war es der erste Bundesliga-Doppelpack seit Januar 2010 in Köln. «Er spielt sehr, sehr gut. Er ist in Topform», schwärmte Favre, «er ist enorm wichtig für die Mannschaft, dazu macht er zwei Tore heute.»

Vier Minuten vor dem Ende war die Partie für Hummels jedoch vorzeitig zu Ende. Beim Verlassen des Platzes fasste er sich an den hinteren Oberschenkel. Teamkollege Julian Brandt war guter Dinge, das kein längerer Ausfall droht: «Er hat gutes Heilfleisch.»

Gleichwohl minderte auch die Verletzung von Hummels bei seinen Teamgefährten die Freude über den Sieg. Grund zur Zufriedenheit gab es dennoch. Schließlich gelang der dritte Sieg im dritten Spiel binnen einer Woche. «In der Bundesliga ist es sehr, sehr knapp. Da wollen wir nicht die Punkte verschenken», sagte Brandt mit Blick auf die Tabelle, in der die Borussia weiter nach Punkte gleichauf mit dem FC Bayern liegt.

Dass sich der BVB wie schon beim 2:0 über St. Petersburg trotz aller Überlegenheit mit dem Toreschießen schwer tat, konnten alle Beteiligten verschmerzen. «Das ist ein bisschen Rohkost bei uns, wenn wir gegen tief stehende Gegner spielen», scherzte Brandt.

Dagegen mussten die Bielefelder die vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Dennoch hielt sich der Frust angesichts der großen Überlegenheit des Gegners in Grenzen. «Borussia Dortmund ist ein Topclub in Europa, das haben wir vor allem in der 2. Halbzeit gemerkt. Wichtig ist, das wir positiv blieben. Es wird wieder Spiele geben, in denen wir Punkte holen können», sagte Mittelfeldspieler Manuel Prietl.

© dpa-infocom, dpa:201031-99-158707/3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7657888?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198360%2F
Corona-Pandemie: Teil-Lockdown bis zum 10. Januar
Ein Schild der Stadtverwaltung mit der Aufschrift Maskenpflicht! steht auf dem Julius-Moses-Platz in Oldenburg.
Nachrichten-Ticker