Statistik der WHO
10 Prozent aller Corona-Fälle sind Ärzte oder Pflegekräfte

Weltweit kämpfen sie gegen die Pandemie - und sind bei ihrer Arbeit immer auch selbst gefährdet. Weltweit sind weit mehr als eine Million Beschäftigte im Gesundheitssektor an Covid-19 erkrankt.

Freitag, 17.07.2020, 21:06 Uhr aktualisiert: 17.07.2020, 21:08 Uhr
Eine Ärztin in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires im Zimmer eines COVID-19-Patienten. Foto: Natacha Pisarenko

Genf (dpa) - Mehr als 1,3 Millionen Ärzte und Pflegekräfte weltweit sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bislang am neuartigen Coronavirus erkrankt.

Beschäftigte im Gesundheitssektor machten bisher etwa 10 Prozent aller weltweiten Covid-19-Fälle aus, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. Die Johns-Hopkins-Universität zählte bis Freitag 13,8 Millionen erfasster Coronavirus-Infektionen auf der ganzen Welt. Die jüngste Zahl der WHO lag am Donnerstag bei 13,4 Millionen Fällen.

Ärzte und Pflegekräfte riskierten nicht nur ihr Leben, sondern litten vielfach auch an körperlicher und psychischer Erschöpfung nach Monaten extrem fordernder Arbeit während der Pandemie, sagte Tedros. «Wir alle schulden den Beschäftigten im Gesundheitssektor enorm viel», betonte er. Ausbreitung und Risiken von Infektionen unter medizinischen Fachkräften sollen besser erforscht werden.

Der Start der von der WHO geplanten Untersuchungsmission zum Ursprung der Pandemie in China soll sich derweil mindestens bis August verzögern. Der Arbeitsplan müsse entworfen, das Team aus der ganzen Welt zusammengestellt und dessen Quarantäne-Zeit in China abgewartet werden, sagte WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan. Vor rund einer Woche hatte die WHO zwei Experten nach China geschickt, um die Untersuchung gemeinsam mit chinesischen Fachleuten vorzubereiten.

© dpa-infocom, dpa:200717-99-835113/2

Kommentare

Hermann  wrote: 19.07.2020 13:23
Bereits im März und Anfang April gab es einzelne Berichte (u. a. Tagesschau.de vom 16.04.2020) über hohe Infektionszahlen in medizinischen Berufen, auch Tote (acht Tote in Deutschland Mitte April, kurz danach wurde bereits über 14 Tote).

Leider wird und wurde ansonsten kaum oder gar nicht über das hohe Risiko für Ärzte, Alten- und KrankenpflgerInnen usf. berichtet. Stattdessen wurde kurz geklatscht und einmalige Pramien ausgelobt. Ob das zukunftsfähig sein wird? Ich denke nein!

Gleiches gilt für die betroffenen und besonders gefährdeten Menschen mit einigen Jahren mehr auf dem Buckel. Punktuell wird berichtet, anfangs gar nicht. Politiker sind bei diesem heiklen Thema opportunistisch, reagieren, wenn's unbedingt sein muss, weil mal wieder über einen "Brennpunkt" berichtet wurde, weil mal wieder eine traurige und dramatische Leidensgeschichte ihren Weg ins TV fand...wie auch immer...auch nicht zukunftsfähig unser Umgang mit unserern lieben Alten..!
Eindrucksvoll in den vergangenen Tagen eine Talkrunde im TV, ZDF, Dunja Hayali, und die gezeigte ältere Dame, die "doch so gerne 100 werden möchte"...wer will ihr das absprechen? Etwa die vielen, die sagen, "mir ist alles egal, ich werde mich schon nicht infizieren, ich bin doch schon alt..."?
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498858?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198344%2F
Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen
Das Videostandbild zeigt Alexej Nawalny neben seiner Ehefrau Julia, während er von der Polizei festgehalten wird.
Nachrichten-Ticker