Telekomsatelliten an Board
Ariane-5-Rakete mit Satelliten in Kourou gestartet

Kourou (dpa) - Die europäische Trägerrakete Ariane 5 hat zwei Telekomsatelliten ins All gebracht. Europas Raumfahrt-Lastesel hob am späten Dienstagabend deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Kourou ab, wie der Betreiber Arianespace mitteilte.

Mittwoch, 06.02.2019, 09:42 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 09:46 Uhr
Eine Ariane 5 Rakete startet in vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana. Foto: S Martin / Arianespace Cnes/Csg

Es war der erste Raketenstart in Kourou im laufenden Jahr. Der Weltraumbahnhof liegt im südamerikanischen Französisch-Guayana.

Der Chef des europäischen Raketenbetreibers Arianespace, Stéphane Israël, hatte angekündigt, dass im gesamten Jahr bis zu 12 Raketen der Modelle Ariane 5, Vega und Sojus von Kourou aus abheben sollen. Im vergangenen Jahr hatte sein Unternehmen 11 Raketen gestartet, die zusammen 21 Satelliten ins All brachten.

Arianespace gehört zur ArianeGroup, die wiederum ein Gemeinschaftsunternehmen des europäischen Luftfahrtkonzerns Airbus und des französischen Triebwerkherstellers Safran ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6373023?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198344%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker