Verbände Internet-Handel treibt Paketversand in die Höhe

Berlin (dpa) - Der ungebrochene Boom bei den Internet-Versandhändlern verschafft Paketdiensten und Spediteuren immer mehr Aufträge.

Von dpa
Ein Laster des Paket- und Brief-Express-Dienst DHL auf einer Schnellstraße. Foto: Felix Kästle
Ein Laster des Paket- und Brief-Express-Dienst DHL auf einer Schnellstraße. Foto: Felix Kästle Foto: dpa

Der Branchenumsatz in Deutschland erhöhte sich im vergangenen Jahr um 3,4 Prozent auf 16,1 Milliarden Euro, wie der Bundesverband Internationaler Express- und Kurierdienste (BIEK) am Dienstag in Berlin mitteilte.

Es wurden 2,66 Milliarden Pakete, Express- und Kuriersendungen auf den Weg gebracht, das sind 3,8 Prozent mehr als 2012. «Das bedeutet, dass an jedem Arbeitstag neun Millionen Sendungen ausgeliefert werden», sagte Verbandspräsident Gunnar Uldall. Die Zahl der Pakete erhöhte sich um 5,0 Prozent, die der Express- und Kuriersendungen lediglich um 1,9 Prozent.

Nach der Prognose der Verbands wird sich das Wachstum noch beschleunigen. Die Zahl der Sendungen dürfte demnach in diesem Jahr um 3,5 Prozent steigen. In den folgenden vier Jahren bis 2018 geht die BIEK-Prognose sogar von einem Plus von 4,3 Prozent jährlich aus.

Wachstumstreiber sind die Bestellungen privater Kunden bei großen Internet-Versandhäusern mit einer breiten Palette von Produkten. «Aber es sind nicht nur Konsumgüter, die verschickt werden», sagte Uldall. Auch zwischen Unternehmen würden mehr Pakete und Expresssendungen versandt. Der Präsident nannte Ersatzteile für die Industrie oder medizinische Geräte als Beispiele. So seien im vorigen Jahr allein 65 000 Herzschrittmacher an Krankenhäuser geliefert worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.