Energie Start von Solarworld bei Bosch Solar nicht vor Mitte März

Bonn/Arnstadt (dpa) - Der Einstieg von Solarworld bei Bosch Solar in Arnstadt verzögert sich. Die offizielle Übernahme von großen Teilen der Produktionsanlagen der Bosch Solar Energy AG an dem Thüringer Standort wird voraussichtlich erst Mitte März erfolgen.

Von dpa
Fertigungshalle der Bosch Solar Energy AG in Arnstadt. Foto: Martin Schutt/Archiv
Fertigungshalle der Bosch Solar Energy AG in Arnstadt. Foto: Martin Schutt/Archiv Foto: dpa

Das sagte der Sprecher der Bonner Solarworld AG, Milan Nitzschke, auf Anfrage. Zunächst waren Februar und dann Anfang März für die Übernahme genannt worden. Grund für den Zeitaufschub seien noch laufende Fristen für die Mitarbeiter zum Wechsel von Bosch Solar zu Solarworld. Die Bonner wollen rund 800 der derzeit noch etwa 1400 Mitarbeiter von Bosch Solar in Arnstadt übernehmen.

«Ich gehe davon aus, dass diese Zahl erreicht wird», sagte Nitzschke. Die Beschäftigen hätten die Möglichkeit, innerhalb einer First einer Übernahme durch Solarworld zu widersprechen. Bosch-Sprecher Christian Hoenicke zeigte sich optimistisch, dass die Übernahme großer Teile der Fabrikanlagen in Arnstadt durch Solarworld noch im März erfolgem werde. «Wir sind auf der Zielgeraden», sagte er. Nach Angaben von Hoenicke ruht die Produktion von Solarzellen und -modulen bei Bosch Solar in Arnstadt seit Ende 2013. Die Mitarbeiter würden weiter bezahlt, seien aber freigestellt.

Der Stuttgarter Bosch-Konzern hatte nach Milliardenverlusten vor einem Jahr den vollständigen Ausstieg aus dem Solargeschäft beschlossen. Die Übernahme war Ende November 2013 bekanntgegeben worden. Seitdem wird spekuliert, ob das Bonner Solarunternehmen auch Zusagen von Bosch für einen möglichen Verlustausgleich in der Startphase erhielt. Beide Unternehmen äußern sich nicht zu Vertragsdetails. Solarworld hatte Ende Februar die eigene Sanierung wie vorgesehen abgeschlossen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.