Sonderveröffentlichung

Digitales
Online-Weiterbildungen im Trend – steigende Zahlen für 2020 erwartet

Im Allgemeinen spielt Digitalisierung in Deutschland eine immer größere Rolle. Sie betrifft nicht mehr nur IT-Unternehmen, sondern zunehmend auch Privatpersonen. So wird online bezahlt, eingekauft und spätestens seit dem Ausbruch von Corona auch der Kontakt zu Freunden und Familien online aufrechterhalten. Ein weiterer Trend zu Zeiten des digitalen Wandels ist das sogenannte E-Learning: Digitales Lernen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, Fort- und Weiterbildungen werden zunehmend online angeboten, so dass das Lernen am Computer und damit quasi von überall stattfinden kann. Doch was genau ist digitales Lernen eigentlich? Welche Möglichkeiten für Online-Weiterbildungen gibt es? Und was sind die Vorteile dieser Art des Lernens?

Montag, 04.01.2021, 12:01 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 14:43 Uhr
Foto: Colourbox

Digitales Lernen – Was steckt hinter dem Trend?

Ob digitales Lernen oder E-Learning, beide Begriffe beschreiben das Lernen mit der Hilfe von digitalen Medien wie Computern, Tablets oder auch Smartphones. Lerninhalte können so einfach und schnell vermittelt werden, solange der Nutzer über eine Internetverbindung verfügt. Dabei sind die Möglichkeiten quasi unendlich. Beispielweise kann der Unterricht zwar digital erfolgen, jedoch genauso wie klassischer Unterricht an einer Schule oder Universität gestaltet sein. Statt in einem Klassenzimmer, befinden sich Schüler und Dozenten jedoch zuhause vor ihrem Computer und sind durch Videokonferenz miteinander verbunden. Der Unterricht und die Inhalte bleiben so die gleichen wie in der klassischen Schule, nur die Umgebung ändert sich und wird flexibler. Oder Vorlesungen finden komplett aufgezeichnet statt, Studierende können sich diese Videos anschauen, wann immer sie wollen. Hausarbeiten werden digital via E-Mail oder Plattform eingereicht und Gruppenarbeiten werden online über hochgeladene Dokumente bearbeitet. Doch nicht nur für Schule und Universität bietet sich diese Form des Lernens an, auch für Weiterbildungen lässt sich der Onlinetrend sehr gut nutzen. Dabei wird die Fachliteratur nicht mehr in der Form von dicken Büchern benötigt, sondern kompakt als E-Books zur Verfügung gestellt.

Möglichkeiten für Online-Weiterbildungen

Die Nachfrage nach Weiterbildungsmöglichkeiten steigt immer mehr an , sowohl von Unternehmen als auch von Privatpersonen. Um das Angebot in Zeiten von Corona und dem digitalen Wandel dieser Nachfrage anzupassen, modernisieren mehr und mehr Schulen ihr Angebot und wechseln zu Online-Kursen. Dabei kann es sich um Aus-, Weiter- und Fortbildungen oder auch um Umschulungen handeln, die Auswahl ist enorm. Unter anderem werden die folgenden Gebiete durch Online-Weiterbildungen angeboten:

  • Automatisierungstechnik
  • Gesundheit und Pflege
  • Handel, Vertrieb und Verkauf
  • Energie und Umwelt
  • Sprachen
  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Facility Management
  • Lager und Logistik
  • Medien, Redaktion und Kommunikation
  • Eventmanagement und Gastronomie
  • Informationstechnologie
  • Pädagogik und Soziales.

Doch auch der Trend zum digitalen Lernen an sich, bietet neue Weiterbildungs-möglichkeiten, so gibt es beispielsweise Kurse die lehren, wie digitale Inhalte am besten vermittelt werden. Auch unterschiedliche Weiterbildungen zum Thema digitaler Wandel und Digitalisierung sowie Lernangebote für Programmierer zeigen den zunehmenden Trend dieser Form des Lernens. Dabei unterscheiden sich der Ablauf und die Inhalte je nach Schule und Auswahl. Auch die genaue Ausgestaltung der Nutzung digitaler Medien kann, je nach Anbieter und Kurs unterschiedlich sein.

Verschiedene Formen von Online-Kursen

Einige Weiterbildungen laufen vollkommen online ab. Hier handelt es sich meist um aufgezeichnete Kurse, das heißt die Nutzer schauen sich Videos an und bearbeiten gestellte Aufgaben. Die Kommunikation mit den Dozenten und anderen Nutzern erfolgt meist über Foren. Diese Form von Online-Kursen ist überwiegend zeit- und ortsunabhängig. Jedoch kann man so nicht immer Antworten auf Fragen erhalten, wenn man diese benötigt. So kann es eventuell zu Verzögerungen im eigenen Lernprozess kommen.

Viele anerkannte Schulen bevorzugen daher Live-Online-Weiterbildungen. Dies bedeutet, dass zwar am Computer gelernt wird, jedoch mit der Hilfe von Lehrern, Dozenten oder Trainern in Echtzeit. Per Video werden die Vorlesungen live übertragen, dies bedeutet, dass Rückfragen direkt gestellt und beantwortet werden können. Auch der Austausch mit anderen Studierenden wird so vereinfacht. Zudem wird die örtliche Unabhängigkeit dadurch unterstützt: Waren bisher nur wenige Angebote je nach Standort verfügbar, können jetzt alle Angebote deutschlandweit genutzt werden.

Meist wird hierfür nur ein Computer mit Kamera und Mikrofon, sowie eine stabile Internetverbindung benötigt. Etwaige Programme und Lernmaterialien wie Skripte oder E-Books werden dabei normalerweise von den Anbietern zur Verfügung gestellt und sind im Preis enthalten. Viele Schulen bieten für diese Form des Lernens auch extra Klassenzimmer an, so haben die Nutzer alle Technik, die sie benötigen. Bei dieser Form der Online-Weiterbildung gibt es feste Präsenzzeiten. Damit Nutzer trotzdem den zeitlichen Vorteil von digitalen Angeboten nutzen können, werden viele Lernmöglichkeiten auch in Teilzeit angeboten. Des Weiteren werden Teilnehmende nicht nur bei technischen und inhaltlichen Fragen unterstützt. Häufig bieten Schulen zudem Bewerbungstraining an, denn nicht nur das Lernen hat sich verändert, durch die zunehmende Digitalisierung des Online-Bewerbungsprozesses gibt es auch hier neue Regeln zu beachten.

Einige Aus- und Weiterbildungen können jedoch nicht nur digital stattfinden. So beispielsweise im Bereich Pflege. Hier sind viele praktische Übungen Teil der Ausbildung. Dennoch kann der Trend zum E-Learning auch hier genutzt werden. Der theoretische Anteil der Lerninhalte kann in Online-Vorlesungen vermittelt werden, während für die Praxis-Erfahrung nach wie vor Präsenzveranstaltungen am Ausbildungsort stattfinden.

Finanzierung der Online-Weiterbildung durch Bildungsgutschein

Viele der Online-Bildungsangebote werden durch die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter finanziell unterstützt. Interessenten können hier einen Bildungsgutschein erhalten, so werden bis zu 100% der Weiterbildungskosten übernommen, teilweise sogar dadurch entstehende Kinderbetreuungskosten. Diese Förderung richtet sich selbstverständlich überwiegend an derzeit Arbeitslose bzw. Arbeitssuchende. Doch auch befristet Beschäftigte deren Vertrag bald ausläuft, können von diesem Angebot Gebrauch machen. Ein Bildungsgutschein kann bei der zuständigen Behörde direkt beantragt werden. Er kann jedoch nur für zertifizierte Angebote genutzt werden, was jedoch den Vorteil hat, dass dadurch die Qualität der Weiterbildung sichergestellt wird.

Vorteile von Online-Weiterbildungen

Der größte Vorteil von digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten liegt im Prinzip auf der Hand: die örtliche Flexibilität. Der Wegfall langer Anfahrtswege ermöglicht so mehr Menschen den Zugang zu diesen Angeboten. Zudem ergibt sich eine Zeitersparnis und damit, auch bei Präsenzzeiten, eine erhöhte zeitliche Flexibilität.

Besonders rein digitales Lernen erhöht die Vereinbarkeit von Familie und Studium. Doch auch wer Vollzeit berufstätig ist, erhält so die Möglichkeit sich weiterzubilden. E-Learning richtet sich damit nicht mehr nur an die klassische Zielgruppe für Weiterbildungen, sondern eben auch an Menschen, die normalerweise auf dieses Angebot verzichten müssten, da es sich nicht mit ihrem Privat- oder Berufsleben vereinbaren lässt. Dies ist ein weiterer Grund, warum anzunehmen ist, dass sowohl Angebot als auch Nachfrage in Zukunft noch mehr ansteigen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750673?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Kremlgegner Nawalny aus Berlin abgeflogen
Kremlgegner Alexej Nawalny und seine Ehefrau Julia auf dem Flug nach Moskau.
Nachrichten-Ticker