Herforder Modehersteller Brax zum Online-Geschäft
Erwartungen übertroffen

Herford -

Der Herforder Modehersteller Brax fühlt sich in seinem Kurs, verstärkt auch auf das Onlinegeschäft zu setzen, bestärkt. „Wir verzeichnen extrem gute Abverkäufe unserer Herbst/Winter-Kollektion, die von den Kunden sehr gut bewertet wird“, erklärte am Donnerstag Marc Freyberg, Geschäftsführer und Unternehmenssprecher bei Brax.

Donnerstag, 05.11.2020, 20:21 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 21:06 Uhr
Bastian Schweinsteiger und seine Frau, die Tennisspielerin Ana Ivanovic, werben für Brax-Mode.

Rund jeder siebte Euro, so die neue Prognose, werde im kommenden Jahr auf den Verkauf im Internet entfallen. Der Herforder Modehersteller Brax fühlt sich in seinem Kurs, verstärkt auch auf das Onlinegeschäft zu setzen, bestärkt. „Wir verzeichnen extrem gute Abverkäufe unserer Herbst/Winter-Kollektion, die von den Kunden sehr gut bewertet wird“, erklärte am Donnerstag Marc Freyberg, Geschäftsführer und Unternehmenssprecher bei Brax. Rund jeder siebte Euro, so die neue Prognose, werde im kommenden Jahr auf den Verkauf im Internet entfallen. Dies seien 14 Prozent oder 39 Millionen Euro am Gesamtumsatz. Für das laufende Jahr rechnet Brax mit einem Umsatz von 250 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch 320 Millionen Euro erlöst.

Der Einzelhandel befindet sich in einem Strukturwandel, in dem sich eine Hinwendung der Verbraucher in Richtung des Onlinehandels abzeichnet, teilte Brax mit.

Brax setzt bei der Werbung auf prominente Gesichter. So hat das Familienunternehmen den Fußballer Bastian Schweinsteiger und seine Frau, die Tennisspielerin Ana Ivanovic , verpflichtet, um neue Zielgruppen anzusprechen. „Wir sind sehr zufrieden mit den Abverkäufen in unserem eigenen Onlineshop und den digitalen Marktplätzen. Unsere Planwerte konnten wir im September und Oktober um 30 Prozent übertreffen“, sagte Rüdiger Traub, Leiter E-Commerce bei Brax. Daher habe man die Umsatzplanung für 2021 nach oben korrigiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665536?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker