Aber gute Noten für „Paula“: Beide sind Dessertprodukte von Dr. Oetker
„Götterspeise“ zu süß für die Warentester

Bielefeld (WB). Kinderdesserts? Ältere Deutsche denken dabei nicht selten zuerst an Dr. Oetkers „Götterspeise“. Doch bei der aktuellen Prüfung für das Oktoberheft der Stiftung Warentest landete sie mit der Note Befriedigend (3,0) nur unter „Ferner liefen“.

Freitag, 09.10.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 12:46 Uhr
„Paula“ von Dr. Oetker bekam von den Warentestern die Note 2,2. Foto: dpa

Auf Platz 1 kamen – gleichauf mit einem Produkt von Aldi Süd – die Bio-„Fruchtzwerge“ von Danone mit der Note 1,9. Mit der Note 2,0 schaffte es mit „Sontner Fruchtjunior“ ein Dessert von Aldi Nord auf den nächsten Platz.

Grüne und rote Götterspeise - hier mit Vanillesoße.

Grüne und rote Götterspeise - hier mit Vanillesoße. Foto: dpa

Die „Götterspeise“ wurde sogar von einem anderen Produkt des Bielefelder Markenunternehmen geschlagen. Dr. Oetkers „Paula“, ein Vanillepudding mit Schokoladenflecken, schaffte eine 2,2 und damit den Sprung unter die Top-10 der 25 getesteten Fertigdesserts für Kinder.

An der „Götterspeise“ missfiel den Testern vor allem der hohe Zuckergehalt, aber auch der „kräftig aromatisierte“ Geschmack. Vier Desserts erhielten die Note Ausreichend.

Auf dem letzten Platz landete mit einem Mangelhaft das Milchdessert Monte Angry Birds von der bayerischen Molkerei Zott.

Auch wenn die Noten diesmal besser ausfallen als bei früheren Tests: „Einige Joghurts und Puddings sind eher Süßigkeiten“, kritisiert die Stiftung Warentest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623723?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker