Reinert schließt Vereinbarung mit Landwirten aus NRW und Niedersachsen
Antibiotikafrei aus deutscher Aufzucht

Versmold (WB). Sieben Landwirte aus NRW und Niedersachsen, die dafür eine Genossenschaft gründeten, haben am vergangenen Freitag in Bad Laer mit dem Wursthersteller The Family Butchers einen Vertrag über die Lieferung von Fleisch aus antibiotikafreier Aufzucht abgeschlossen. Das ist für die deutsche Landwirtschaft neu. Family Butchers ist zum Jahreswechsel 2019/20 aus der Fusion der Familienbetriebe Reinert (Versmold) und Kemper (Nortrup) hervorgegangen.

Dienstag, 06.10.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 15:34 Uhr

Ausgangspunkt ist eine Initiative Reinerts, der dafür vor zwei Jahren eigens eine neue Marke namens „Herzenssache“ kreierte. Nur diese stammt bei Reinert aus 100 Prozent antibiotikafreier Aufzucht“. Bisher erfolgte die Lieferung durch 40 dänische Landwirte und den Konzern Danish Crown. Mit dem neuen Vertrag startet das Projekt, so sagt Initiator Hans-Ewald Reinert, ab Januar 2021 in eine zweite Phase. Die Bauern verpflichteten sich zusätzlich zum Verzicht auf Antibiotika auch auf eine tierwohlgerechte Offenstallhaltung.

Wird ein Tier krank und ist nach Auffassung des Veterinärs die Behandlung mit Antibiotika unumgänglich, kann das Fleisch anschließend noch auf herkömmliche Art vermarktet werden.

Antibiotika in Fleischprodukten werden von Medizinern für die Ausbreitung multiresistenter Keime mitverantwortlich gemacht. Hans-Ewald Reinert fordert von der Politik mehr Unterstützung für Bauern, die auf Antibiotika verzichten und damit höheren Aufwand und Risiko schultern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618980?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker