Sonderveröffentlichung

Wirtschaft
Crowdinvesting: Dr. Peters Group und Zinsbaustein mischen Markt auf

Das Nischenthema Crowdinvesting wächst aus den Kinderschuhen hinaus. Die Erfolge der jungen Branche locken immer mehr etablierte Player aus der Finanzbranche an. Mit dem Einstieg der Dr. Peters Group bei der Plattform zinsbaustein.de kommt neue Bewegung in den Markt für Crowdinvestments im Immobilienbereich.

Mittwoch, 03.06.2020, 13:48 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 13:50 Uhr
Foto: Dr. Peters

Crowdinvestments fristeten lange Zeit ein Nischendasein am Kapitalmarkt. Junge Start-Ups aus dem Tech- und Kulturbereich finanzierten ihre Ideen über Plattformen wie kickstarter oder indiegogo. In der Regel erhielten die Investoren der ersten Stunden neu entwickelte Produkte zu Vorzugspreisen oder ähnlich geartete Belohnungen. Als langfristige Kapitalanlage spielte das Marktsegment hingegen keine Rolle.

Mit der erfolgreichen Etablierung von Crowdinvestments im Immobilienbereich änderte sich die Situation für die noch junge Branche drastisch. Anbieter wie die Berliner Plattform zinsbaustein.de bieten ihren Kunden die Möglichkeit, sich bereits mit kleinen Beträgen an ausgewählten Immobilienprojekten zu beteiligen. Die Investments erfolgen in Form von Mezzanine-Darlehen mit einer attraktiven Verzinsung von rund fünf Prozent bei Laufzeiten von 12 bis 36 Monaten. Beteiligungen an den Projekten sind bereits ab 500 Euro monatlich gebührenfrei möglich.

Immobilieninvestments: zinsbaustein.de setzt auf strengen Auswahlprozess

Alle Immobilienprojekte, die auf zinsbaustein.de angeboten werden, müssen im Vorfeld einen strengen Auswahlprozess durchlaufen, der von Experten der Sontowski Gruppe begleitet wird. Mehr als 40 Kriterien werden für die Aufnahme eines Projekts vorausgesetzt. Dazu zählen ein angekauftes Grundstück, eine vorhandene oder absehbare Baugenehmigung, gute Referenzen des Projektentwicklers, eine schlüssige Finanzierungsstruktur mit plausiblen Baukosten und einem nachvollziehbaren Verkaufsszenario.

Nach erfolgreicher Prüfung müssen die Projekte noch final durch ein mit Experten besetztes Investmentkomitee freigegeben werden. Zu den Mitgliedern des Gremiums zählen Dr. Albert Tillmann, Geschäftsführer des Immobilienentwicklers Dr. Peters Group, Eric Romba, Rechtsanwalt und Partner bei lindenpartners, Spezialist für Banken, Aufsichtswesen und Digitalisierung sowie langjähriger Hauptgeschäftsführer des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.V. sowie Tilman Engel, kaufmännischer Leiter bei der Sontowski & Partner Group und Aufsichtsrat der PSD Bank Nürnberg. Seit der Gründung von zinsbaustein.de wurden bereits 39 Projekte mit Investitionsvolumen zwischen 600.000 und 2.500.000 Euro erfolgreich finanziert.  

zinsbaustein.de vereinbart strategische Partnerschaft mit Dr. Peters Group

Das schnelle Wachstum der Crowdinvesting-Plattform hat das Interesse von etablierten Playern am Finanzmarkt geweckt. Ende 2019 gab zinsbaustein.de eine strategische Partnerschaft mit der Dr. Peters Group bekannt. Im Zuge der Zusammenarbeit beteiligt sich die Dr. Peters Group mit 25,1 Prozent an zinsbaustein.de.

Mit einem Portfolio von 145 aufgelegten Fonds, mehr als 55.000 aktiven Beteiligungen und einem investierten Volumen von über 7,4 Milliarden Euro gehört die Dr. Peters Group zu den führenden deutschen Anbietern von Sachwertinvestitionen. In den letzten 30 Jahren wurden insgesamt 54 Immobilienfonds von der Dr. Peters Group erfolgreich am Markt platziert.

Die strategische Partnerschaft mit zinsbaustein.de ist Teil einer Digitalisierungsoffensive der Sachwertspezialistin. Kristina Salamon, CEO der Dr. Peters Group, sagt: „Seit rund zwei Jahren treiben wir die Digitalisierung unseres Geschäftsmodells mit großer Entschlossenheit voran. Insofern ist die Beteiligung an zinsbaustein.de ein konsequenter und wegweisender Schritt. Zum einen erschließen wir uns durch den digitalen Vertrieb von Alternativen Investmentfonds neue Zielgruppen und stärken damit die Expansion unseres Immobiliensegments.“

Hohe Qualität und Synergieeffekte

Das zinsbaustein.de-Management sieht ebenfalls hohe Chancen für Synergieeffekte und Wachstum in der Kooperation mit der Dr. Peters Group. Rund 60 Prozent der Befragten Nutzer von zinsbaustein.de hätten in einer Befragung Interesse an langfristigen Immobilieninvestments geäußert. „Daher ist die Erweiterung unseres Angebots durch Alternative Investmentfonds ein logischer Schritt für die strategische Weiterentwicklung unserer digitalen Investmentplattform", sagt Rainer Pillmayer, Geschäftsführer von zinsbaustein.de, im Gespräch mit der FAZ.

Zusätzlich erhofft sich das zinsbaustein.de-Management einen Wissenstransfer, der sich positiv auf die Gesamtqualität der angebotenen Investitionen anbietet. Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei zinsbaustein.de sagt: „Das exzellente Know-how der Dr. Peters Group in der Strukturierung Alternativer Investmentfonds sowie im Asset Management langlaufender Immobilien ergänzt sich perfekt mit unseren hohen Qualitätskriterien bei der Auswahl der Investmentprodukte und stärkt unser qualitativ hochwertiges Angebot.“

Ähnlich sieht es Dr. Henrik Medla, Geschäftsführer der Sontowski & Partner Group und Beiratsvorsitzender von zinsbaustein.de: „Mit der Beteiligung der Dr. Peters Group gelingt uns nun der Brückenschlag zu neuen Anlageklassen, die die Attraktivität der Plattform weiter erhöhen. Alle drei Unternehmen vereint eine außerordentliche Kundenfokussierung sowie ein hoher Anspruch an Qualität, Verlässlichkeit und Transparenz.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434280?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Güterslohs Landrat: „Ich glaube, Tönnies ist zu groß”
Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) aus Gütersloh führt seit zwei Monaten eine Kreisverwaltung im Ausnahmezustand. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker