Computerunternehmen kann Betriebsergebnis im ersten Quartal mehr als verdoppeln Diebold Nixdorf: Rückgang, aber kein Absturz

North Canton/Paderborn (WB). Diebold Nixdorf, Hersteller von Bankautomaten und Kassensystemen für den Handel, hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres einen Umsatz von 910,7 Millionen US-Dollar erzielt, umgerechnet 842,1 Millionen Euro. Das war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem der Konzern mehr als eine Milliarde erwirtschaftete, ein Rückgang um 11,4 Prozent.

Von Bernhard Hertlein
In Paderborn produziert Diebold Nixdorf Bankautomaten.
In Paderborn produziert Diebold Nixdorf Bankautomaten. Foto: Ingo Schmitz

Gleichzeitig gelang es dem Konzern mit Sitz im US-Bundesstaat Ohio , das operative Ergebnis von 27 Millionen Dollar im ersten Quartal 2019 auf 63 Millionen mehr als zu verdoppeln.

Bei der Vorstellung der Quartalsbilanz zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Gerrard Schmid mit dem Ergebnis angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Krise

Gerrard Schmid

zufrieden. Die Kunden aus Handel und Finanzwirtschaft stünden größtenteils zu ihren Aufträgen. Trotzdem sei es nun oberste Pflicht, die Liquidität von Diebold Nixdorf zu erhalten. Schmidt geht aber davon aus, das zum Jahresende ein positives Ergebnis in der Konzernbilanz stehen wird.

Noch nicht endgültig abschlossen ist der Streit zwischen Konzern und einzelnen Minderheitsaktionären über die Höhe der Barabfindung. Das Spruchverfahren vor dem Landgericht in Dortmund hat jetzt Ende April begonnen.

Diebold Nixdorf beschäftigt insgesamt 22.000 Mitarbeiter, darunter zuletzt noch 1800 am Standort Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398865?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F