Wirtschaft CBD Öl - Was verbirgt sich hinter dem Hype?

CBD Öl ist aktuell in aller Munde. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, da das Öl oral eingenommen wird. Es handelt sich um ein Supplement, welches auf Basis der Hanfpflanze hergestellt wird und genau deshalb einen Hype ausgelöst hat. Grund genug sich einmal genauer mit dem Thema zu beschäftigen. Was steckt hinter dem Trend und wie sieht die Gesetzeslage aus? Alle Informationen dazu in diesem Ratgeber. 

Foto: Colourbox.de

Was ist das Besondere am CBD Öl?

In erster Linie soll das Öl entspannend und beruhigend wirken. Und zwar ohne, dass der Anwender in einen Rauschzustand manövriert wird, wie es beim Rauchen von Cannabis-Blüten der Fall ist. Außerdem soll das Öl gleich eine ganze Reihe an Wirkungen erzielen, welche die klassische Schulmedizin sinnvoll ergänzen. 

Was genau ist CBD eigentlich? 

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol , einem der zahlreichen Wirkstoffe, welche die Cannabis-Pflanze enthält. Die Konsumenten nutzen die positive Wirkung des CBDs, um gesundheitliche Beschwerden zu lindern und das Wohlbefinden im Allgemeinen zu steigern. Neben dem Cannabidiol enthält die Cannabis-Pflanze Tetrahydrocannabinol (THC). Dabei handelt es sich um ein Betäubungsmittel, welches den Rauschzustand auslöst. Im Gegensatz zu THC macht CBD jedoch nicht "high".

Die Heilpflanze ist seit Jahrtausenden bewährt

Die Wirkung der Pflanze wurde schon vor 5.000 Jahren entdeckt und für medizinische Zwecke eingesetzt. Doch mit CBD und THC ist es längst nicht getan: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Heilpflanze mehr als 480 Bestandteile aufweist. Die bekanntesten sind und bleiben jedoch CBD und THC, wobei letzteres eine psychoaktive Wirkung aufweist und den Konsumenten in einen Rauschzustand versetzt. 

Gibt es noch weitere Darreichungsformen? 

Zu den beliebtesten Verarbeitungsformen zählt ganz klar das Öl. Es lässt sich einfach auf die Zunge tropfen . Alternativ kann das Öl auch wie ein klassisches Speiseöl verwendet werden, um beispielsweise einen Salat anzureichern. Des Weiteren werden inzwischen auch andere Darreichungsformen angeboten. Darunter zum Beispiel: 

  • Globuli
  • Kapseln
  • Pasten
  • Kaugummi etc. 

Welche Vorteile hat das Öl für meine Gesundheit? 

Dem Wirkstoff CBD werden die unterschiedlichsten Eigenschaften zugesprochen. Das Cannabidiol ist insbesondere für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Zudem sind antischizophrene und antiepileptische Wirkungskomponenten bekannt. Das Öl wird gern als ergänzendes Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, wenn sich der Anwender in einer akut belastenden Lebenslage befindet. Es dient aber auch als Präventivmaßnahme, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht. Weitere Indikationen für den komplementären Konsum:

  • Burn-out
  • Stress
  • Angststörungen
  • Schlafstörungen 
  • Entzündungen 
  • Migräne
  • Schmerzen 
  • Übelkeit etc.

Viele Betroffene setzen auf das Öl und verzichten auf lindernde Medikamente. Vor allem im Hinblick auf langanhaltende Beschwerden, welche eine regelmäßige Behandlung erfordern: Medikamente können bei regelmäßiger Einnahme die Leber und andere Organe belasten, während das Öl als gut verträglich und nebenwirkungsarm einzustufen ist. Es eignet sich deshalb besonders für eine langfristige Behandlung von beispielsweise chronischen Schmerzen. 

Brauche ich dafür ein Rezept? 

Das Öl ist im Rahmen der Selbstmedikation sehr sicher und erfordert kein Rezept. Es hat keine berauschende Wirkung, macht nicht abhängig und ist frei verkäuflich. Wer von den positiven Wirkungen des Öls profitieren will, muss dafür keinen Arzt aufsuchen. Eine einfache Bestellung im Netz ist ausreichend, um sich das ausgewählte Öl bequem nach Hause liefern zu lassen. 

Ist das Öl auch wirklich legal? 

Ja, CBD ist legal und kann von jedem Interessierten gekauft werden. Vorausgesetzt, der THC-Gehalt liegt unter 0,2 Prozent . Damit ist das Öl nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern auch in vielen weiteren Staaten der Europäischen Union frei erhältlich. Liegt der THC-Gehalt über 0,2 Prozent, ändert sich die Gesetzeslage, da das Produkt damit unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Immer mehr Studien werden zum Thema durchgeführt, aus denen hervorgeht, dass die positiven Eigenschaften der Heilpflanze gesundheitsfördernd sind, womit die Frage nach der Legalität künftig abschließend geklärt werden dürfte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363103?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F