Corona-Krise: Kurzarbeit bei Hettich in Deutschland In China läuft es schon wieder

Kirchlengern (WB). Volle Produktion in China, Kurzarbeit in Deutschland: Die Hettich-Unternehmensgruppe aus Kirchlengern sitzt in der Corona-Welt auf dem Scheitelpunkt zwischen Krise und Erholung. In den Möbelbeschlagswerken in Hongkong, Zhuhai und Shanghai läuft die Produktion wieder an, wenn auch unter strengen Hygienevorschriften.

Von Stephan Rechlin
Der Hettich-Stammsitz in Kirchlengern. Auch hier sollen Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen, weil das Geschäft in Europa von der Corona-Krise betroffen ist.
Der Hettich-Stammsitz in Kirchlengern. Auch hier sollen Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen, weil das Geschäft in Europa von der Corona-Krise betroffen ist.

Die Schichten sind separiert und treffen sich nicht mehr zu Übergaben, die Abstände zwischen den Arbeitsplätzen sind größer, die Kantinen bleiben geschlossen. Doch der Nachholbedarf der chinesischen Konsumenten sei so hoch, dass jetzt alle wieder ran müssten. Sascha Groß führt seit dem 1. Januar gemeinsam mit Jana Schönfeld das Geschäft bei Hettich: „Wir gehen davon aus, den Umsatzeinbruch des ersten Quartals in China bis zum Jahresende wieder ausgleichen zu können.“

Nachfrage liegt am Boden

Aus Umsatzverlust und Nachholvolumen in China seien jedoch keine Vergleichsdaten für den europäischen Markt abzuleiten. Dr. Andreas Hettich, Gesellschafter und Mitglied des Hettich-Beirates: „In China gab es drastische, zentral verfügte Schutzmaßnahmen für einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum. In Europa geht jedes Land einen eigenen Weg. In Italien zeichnen sich starke Einschränkungen über einen längeren Zeitraum ab.“ Entsprechend kurzfristig und flexibel müsse Hettich auf Wünsche von Kunden und Lieferanten reagieren.

Mit den faktischen Ausgehsperren in den meisten europäischen Ländern liege die Nachfrage hier derzeit am Boden. Deswegen habe Hettich in dieser Woche Kurzarbeit für alle deutschen Werke beantragt. Wie viele der insgesamt 3600 in Deutschland beschäftigten Mitarbeiter – in Ostwestfalen sind es 2800 – davon betroffen sind, werde noch geprüft. Kurzarbeit sei bis zum Jahresende beantragt, könne aber abgebrochen werden, sobald die Konjunktur anspringt.

6700 Mitarbeiter weltweit

Weltweit beschäftigt Hettich 6700 Mitarbeiter. Von einer landesweiten Ausgehsperre betroffen ist seit Dienstag auch Indien, Hettichs zweitstärkster Markt nach Deutschland. In Indore eröffnete das Unternehmen im Januar das zweite indische Produktionswerk – ein hoher, zweistelliger Millionenanteil des insgesamt 103 Millionen Euro umfassenden Investitionsbudgets 2019 sei in diese Maßnahme geflossen. Mit einer Produktionsfläche von 27.000 Quadratmetern sei das Werk auf einen wachsenden indischen Marktanteil angelegt. Jana Schönfeld: „Wir stellen dort besonders korrosionsresistente Scharniere speziell für den indischen Markt her.“

Insgesamt macht der Auslandsanteil 72 Prozent am 1,1 Milliarden Euro hohen Jahresumsatz der Hettich-Gruppe im vergangenen Jahr aus, das entspricht einem 3,2-prozentigen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Sollte es wie 2018 bei 3,2 Prozent Umsatzrendite bleiben, käme ein 35,2 Millionen Euro hoher Jahresüberschuss dabei heraus.

Wachstum vor allem mit Küchenindustrie

Im letzten Jahr vor der Corona-Krise wuchs Hettich vor allem mit der Küchenindustrie. Hettich-Beschläge und -Schubladen werden von fast allen großen Küchenherstellern Europas eingesetzt, wenn auch in unterschiedlicher Produktionstiefe. Die Druck- und Spritzgusswerke in Frankenberg profitierten darüber hinaus vom wachsenden Magnesium-Einsatz in der Elektro- und Automobilbranche. Sascha Groß: „Magnesium leitet die Wärme digitaler Messgeräte besser ab und ersetzt über kurz oder lang bisher in der Gehäusefertigung eingesetztes Aluminium oder Kunststoff.“

Unabhängig von den Bilanzzahlen werden die Corona-Monate ihre Spuren im Hettich-Konzern hinterlassen. So zwingen nicht nur die für das Unternehmen abgesagten, wichtigen Messen zu neuen, digitalen Kommunikationswegen. In diesem Sinn baut Hettich derzeit sämtliche E-Services weiter aus. Von der ersten Idee über die Produktbeschaffung und Planung bis hin zur Möbelmontage können Kunden fortan alles im neu gestalteten „Hettich eShop“ finden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343677?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F