Sonderveröffentlichung

Wirtschaft
​Die Checkliste für deinen Umzug in eine andere Stadt

Du möchtest zum Studieren nach Duisburg ziehen, um für einen neuen Arbeitgeber tätig zu werden oder einfach um deinen Horizont zu erweitern? Damit dein Umzug in die neue Heimat bestmöglich gelingt, solltest du rechtzeitig mit der Planung beginnen. Hierzu gehört unter anderem, den Energieversorger zu informieren, ein Umzugsunternehmen auszuwählen, wichtige Unterlagen für die Umzugsanmeldung zusammenzustellen und genügend Zeit für alle Aufgaben einzuplanen.

Dienstag, 17.03.2020, 04:56 Uhr
Foto: Pixabay.com

Energieversorger und Versicherer informieren oder wechseln

Bevor du deinen Umzug angehen und dein neues Zuhause in Duisburg beziehen kann, sind einige bürokratische Aufgaben zu erledigen. Hierzu gehört unter anderem, den Energieversorger genauer gesagt den Versicherer über deinen Umzug zu informieren. Somit ist sichergestellt, dass du beim Einzug gleich den Strom zur Verfügung hast und nicht in eine dunkle oder kalte Wohnung kommst. Außerdem muss deine Hausratversicherung eventuell auf die neue Wohnung angepasst werden. Wenn diese größer oder kleiner ist als deine vorherige, gelten andere Versicherungsbedingungen als zuvor. Außerdem kann es praktisch sein, einen Anbietervergleich durchzuführen, da in Duisburg eventuell  günstigere Konditionen möglich sind als in deiner vorherigen Heimatstadt.

Es ist allgemein bekannt, dass die Nachfrage nach Wohnungen deutschlandweit sehr hoch ist und die Preise stetig steigen. Somit wäre es kein Wunder, wenn auch hier die Nachfrage nach Wohnungen sehr hoch ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll früh nach einer Wohnung in Duisburg zu suchen. GCP ist ein Unternehmen, welches es sich hier zum Ziel gesetzt hat, für bezahlbaren Wohnraum in Deutschland zu sorgen und diesen langfristig zu erhalten. Bei der Suche nach Wohnungen in Duisburg kann Ihnen dieser Hausverwalter mit Sicherheit weiterhelfen.

Ein Umzugsunternehmen auswählen

Ein Umzug in Eigenregie kann innerhalb einer Stadt zu einem aufwendigen und mühevollen Unterfangen ausarten. Die Arbeit steigt exponentiell, wenn die Wohnung noch in einer neuen Stadt liegt. Deswegen kann es sinnvoll sein, möglichst viele Aufgaben auszulagern und die Dienste von Umzugsfirmen in Anspruch zu nehmen. Je nach Wunsch kannst du den kompletten Umzug in die Hände des Umzugsunternehmens legen oder einige Aufgaben selbst übernehmen. So bietet es sich zum Beispiel an, die Umzugskartons zu besorgen und zu befüllen, damit du den Überblick über deine verschiedenen Habseligkeiten behältst.

Die Umzugsfirmen bieten in der Regel einen Umzugsrechner an, mit dem die Kosten für den Service leicht berechnet werden können. Hier müssen nur wenige Angaben gemacht werden, um direkt ein individualisiertes Angebot zu erhalten. Dieses ist so zugeschnitten, dass du ausschließlich für die Dinge bezahlst, mit denen du tatsächlich umziehst. Grundsätzlich sind bei einem Umzugsrechner zwei Faktoren zu berücksichtigen. Einerseits ist die Menge an Umzugsgütern in Kubikmetern zu berechnen und, andererseits die Entfernung zur Zieldestination anzugeben. Gerade bei einem Umzug in eine andere Stadt ist häufig eine erhebliche Strecke zurückzulegen, was sich wesentlich auf den Preis auswirkt.

Die Kosten für den Umzug genau berechnen und planen

Wie hoch die Kosten für einen Umzug sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So wird zwischen einem lokalen Umzug und einem Langstreckenumzug unterschieden, wobei Langstreckenumzüge mit einem höheren Betrag zu Buche schlagen. Für einen lokalen Umzug musst du in aller Regel, je nachdem, wie viele Dinge du mitnimmst, Kosten in Höhe von 500 bis 1.500 Euro einkalkulieren. Bei einem Langstreckenumzug hingegen kommen schnell Preise von bis zu 3.000 Euro und mehr zusammen.

1234
Foto: Pixabay.com

Der größte Posten bei den Umzugskosten sind die Preise der Umzugsfirma. Eine solche Investition lohnt sich jedoch, da du so eine Menge Zeit einsparst, die du für andere Aufgaben investieren kannst. Zudem musst du verschiedene Kosten für Hilfsmittel beim Umzug einplanen. Hierzu gehören beispielsweise Umzugskartons, Verpackungsmaterial und Aufkleber für die Beschriftungen. Des Weiteren solltest du einplanen, für die verschiedenen Strecken Geld investieren zu müssen. Wenn du regelmäßig von deiner aktuellen Heimatstadt nach Duisburg reisen musst, um Aufgaben zu erledigen, sind die Reisekosten mit in den Bereich der Umzugskosten einzukalkulieren.

Wichtige Unterlagen für die Umzugsanmeldung

Eine der ersten Aufgaben, die nach dem Umzug zu erledigen sind, ist ein Besuch beim Einwohnermeldeamt, das gelegentlich als Bürgerbüro oder Bezirksamt bezeichnet wird. Hier muss dann die Anmeldung des Wohnsitzes erfolgen. Häufig ist in diesem Kontext von einer Ummeldungspflicht die Rede, was im Detail jedoch nicht ganz richtig ist. Eine Ummeldung erfolgt nur dann, wenn du innerhalb derselben Stadt umziehst. Bei einem Umzug von einer Stadt in die andere wechselst du deine Meldebehörde, weswegen eine Wohnsitzanmeldung durchzuführen ist.

In der Regel ist diese Leistung kostenlos, es schadet jedoch nicht, ein wenig Geld für eventuelle Bearbeitungsgebühren dabeizuhaben. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du die Website der Behörde besuchen. Hier sind alle Informationen zu den Bearbeitungsgebühren bei einer Wohnsitzanmeldung zu finden. Zudem kannst du hier gleich einen Termin vereinbaren und wichtige Unterlagen und Vollmachten finden, falls du für die Anmeldung einen Vertreter schicken möchtest. Bei der Anmeldung benötigst du lediglich deinen Personalausweis, das ausgefüllte und unterschriebene Meldeformular sowie, falls vorhanden, einen Reisepass. Ein weiteres wichtiges Dokument ist die Wohnungsgeberbestätigung, die unter anderem als Vermieterbescheinigung bezeichnet wird. Deinen Mietvertrag musst du bei der Anmeldung nicht vorlegen.

Genügend Zeit für den Umzug einplanen

Aktuell wird viel Geld in den Wohnungsbau investiert, sodass neue Wohnungen entstehen, womit dem aktuellen Wohnungsmangel entgegengewirkt werden soll. Hierdurch dauert es nicht mehr so lange wie bisher, eine neue Wohnung zu finden. Es ist trotzdem wichtig, dass du dir für die Wohnungssuche und deinen Umzug nach Duisburg genügend Zeit nimmst. Der reine Transport der Kartons und der Umzugsgegenstände dauert meist nur einen Tag, aber es sind noch viele organisatorische Aufgaben zu erledigen. So hast du in der Regel eine bis maximal zwei Wochen Zeit, um dich an deinem neuen Heimatort anzumelden.

Außerdem sind in einer neuen Wohnung häufig noch verschiedene Renovierungsarbeiten zu erledigen, die Umzugskartons müssen ausgepackt und die Gegenstände an den für sie vorbestimmten Platz gebracht werden. Deswegen ist es ratsam, sich eine Woche Sonderurlaub zu nehmen, in der du dich ganz auf deinen Umzug konzentrieren kannst. Wenn dann alles erledigt und die erste Miete bezahlt ist, kannst du dich entspannt in deiner neuen Wohnung zurücklegen und vielleicht noch ein, zwei freie Tage genießen, bevor dein Leben in der neuen Heimat offiziell beginnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7331060?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker