Großbäckerei Mestemacher zeichnet heute außerdem das Müttergenesungswerk aus Ein Spitzenvater aus Hiddenhausen

Gütersloh/Herford (WB). Erstmals in der 15-jährigen Geschichte des Preises „Spitzenvater des Jahres“ kommt ein Ostwestfale zum Zug. Die Gütersloher Großbäckerei Mestemacher zeichnet Hannes Gesmann aus Hiddenhausen im Kreis Herford dafür aus, dass er seiner Frau Tatjana Bokämper dadurch die Karriere erleichtert, dass er in Elternzeit und Elternteilzeit einen großen Teil der häuslichen Arbeit und der Erziehung der drei Kinder übernimmt. Gesmann ist schon einmal in der Öffentlichkeit bekannt geworden, als er 2010 auf der Liste der Piratenpartei für den Düsseldorfer Landtag kandidiert hat.

Von Bernhard Hertlein
Das Müttergenesungswerk wurde 1950 von der Gattin des ersten Bundespräsidenten Elly Heuss-Knapp gegründet. Im Bild: Die Ehefrau von Bundespräsident Steinmeier, Elke Büdenbender, spricht in Kühlungsborn in der Mutter-Kind-Kurklinik „Stella Mari“ mit malenden Kindern.
Das Müttergenesungswerk wurde 1950 von der Gattin des ersten Bundespräsidenten Elly Heuss-Knapp gegründet. Im Bild: Die Ehefrau von Bundespräsident Steinmeier, Elke Büdenbender, spricht in Kühlungsborn in der Mutter-Kind-Kurklinik „Stella Mari“ mit malenden Kindern. Foto: dpa

Gesmann teilt sich das Preisgeld von 10.000 Euro mit einem weiteren Spitzenvater. Sadaj Güngüz lebt in Hamburg und hat türkische Wurzeln. Weil er seinem Job genau wie seine Frau Sandra in Teilzeit nachgeht und sich intensiv an der Erziehung der beiden Töchter und der Hausarbeit beteiligt, ist nach Ansicht von Mestemacher- Geschäftsführerin Ulrike Detmers „ein starkes Vorbild für alle, die sich mit der Gleichstellung von Frau und Mann identifizieren“.

Spitzenvater Hannes Gesmann mit Familie. Foto: Stephan Rechlin

Dritter Preisträger bei der heutigen feierlichen Verleihung in Berlin ist kein Vater, sondern eine Institution: das Müttergenesungswerk. Es sei, so Detmers, bundesweit die einzige Organisation, die politische Arbeit für Mütter, Väter und pflegende Angehörige mache und sie zugleich auch praktisch unterstütze. Die Kuren zur Vorsorge und Rehabilitation gebe es nur in Deutschland. Das Müttergenesungswerk ist vor jetzt 70 Jahren von Elly Heuss-Knapp gegründet worden, der Frau des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss.

Seitdem haben alle Ehefrauen von Bundespräsidenten die Schirmherrschaft für das Müttergenesungswerk übernommen. Aktuell ist das Elke Büdenbender, die Frau von Frank-Walter Steinmeier. Die Stiftung unterhält fünf Mütter- und 73 Mutter-Kind-Einrichtungen sowie etwa 1300 Beratungs- und Vermittlungsstellen. Es gibt beim Müttergenesungswerk neben reinen „Mütterkliniken“ auch ausgewählte Einrichtungen für Vater-Kind-Kuren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313693?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F