Bielefelder ziehen Start eines neuen Produkts wegen Coronavirus vor Desinfektionsmittel von Dr. Wolff

Bielefeld (WB). Geplant war die Einführung eines neu entwickelten Haut-Desinfektionsmittels eigentlich erst im kommenden Sommer. Wegen des Coronavirus und der aktuellen Versorgungslage aber hat das Bielefelder Pharmaunternehmen Dr. August Wolff den Produktionsstart kurzfristig vorgezogen. Am Donnerstag lief in Bielefeld die erste Charge vom Band. Sie wird vermutlich am Wochenende in den ersten Apotheken verfügbar sein, heißt es.

Von Bernhard Hertlein
Eduard Dörenberg mit dem neuen Mittel Linolasept.
Eduard Dörenberg mit dem neuen Mittel Linolasept.

Für die Kurt-Wolff-Gruppe bedeutet das Gel den Neueinstieg in den Markt der Haut- und Wunddesinfekton. Das Mittel wirkt nach Angaben des geschäftsführenden Gesellschafters Eduard Dörrenberg sowohl antibakteriell als auch gegen eine Reihe von Viren, darunter der Corrona-Erreger.

„Wir wollen zur Eingrenzung einer möglichen weiteren Verbreitung des Coronavirus beitragen“, sagt Dörrenberg. Das Handdesinfektionsgel trägt den Namen Linolasept. Unter der Marke Linola entwickelt und vermarktet die Firmengruppe dermatologische Produkte.

Weitere Marken der Firmengruppe sind im medizinischen Bereich Acne Attack, Etopril (Lösung und Schaum gegen Läuse) sowie Vagisan (für den weiblichen Intimbereich). Hinzu kommen die Marken Alcina (Kosmetik- und Haarpflege), Alpecin (Shampoo, Vorbeugung von Haarausfall bei Männern), Plantur 21 (gegen Haarausfall bei Frauen) sowie Karex und Biorepair (Zahncremes und Mundspülungen).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313677?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F