IHC klärt Zukunft der Traditionsveranstaltung im Rahmen einer Mitgliederbefragung – mit Kommentar
„Auszeit“ für den Ball der Wirtschaft

Bielefeld/Paderborn (WB). In diesem Jahr wird es keinen „Ball der ostwestfälischen Wirtschaft“ in Bielefeld geben. Der veranstaltende Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen-Lippe hat die für den 7. November geplante Veranstaltung abgesagt.

Donnerstag, 06.02.2020, 16:23 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 06:04 Uhr
Gäste beim 22. Ball der Wirtschaft in der Bielefelder Stadthalle. Foto: Oliver Schwabe

In einer Mail an die Mitglieder begründet der Bielefelder Unternehmer und IHC-Präsident Eduard Dörrenberg den Schritt mit einer geplanten Neuausrichtung des Balls. Wie diese aussehen soll, dafür solle zuerst die Meinung der Mitglieder eingeholt werden.

„Kreative Auszeit“

Der Ball sei nicht für alle Zukunft abgesagt. Dörrenberg nennt das Verfahren eine „kreative Auszeit“. Sie solle genutzt werden, um die Veranstaltung auf ihre Zukunftsfähigkeit zu prüfen und das Konzept weiterzuentwickeln. Das Thema „Ball der Wirtschaft“ sei Teil einer generellen Befragung der gut 900 Mitglieder des IHC. Auch andere Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen werden laut Dörrenberg überprüft.

Zuletzt noch 600 Besucher

Traditionell fand der „Ball der Wirtschaft“ am zweiten Samstag im November in der Bielefelder Stadthalle statt. Die Zahl der Besucher ging zuletzt kontinuierlich zurück. Bei 22. Ball feierten noch 600 Gäste unter dem Motto „Why so serious?“

Mit dabei waren unter anderem die Chefs des Detmolder Schuhherstellers Wortmann, des Verler Küchenproduzenten Nobilia, der Möbelhauskette Porta sowie der

Eduard Dörrenberg

Eduard Dörrenberg Foto: Schwabe

Bielefelder Firmen Delius und Seidensticker. Dagegen fehlten Dr. Oetker, Miele, Bertelsmann und Beckhoff – im Gegensatz zu früheren Bällen. Noch nicht einmal die ehemaligen IHC-Präsidenten waren gekommen, und vom aktuellen IHC-Präsidium nur die Hälfte der Mitglieder.

Unsicherheit auch in Paderborn

Von 2016 bis 2018 gab es in Paderborn in gewisser Weise eine Konkurrenzveranstaltung. Aber auch der dortige „Ball der Wirtschaft“ steht, nachdem er 2019 bereits ausgefallen ist, 2020 erneut auf der Kippe. Man sei weiter auf der Suche nach einer geeigneten Veranstaltungsstätte, erklärte Thomas Sprehe, Vorsitzender des Wirtschaftsclubs Paderborn und Höxter, am Donnerstag auf Anfrage. Im Vorjahr fanden die Organisatoren André Heinermann und Martin Henkel keine geeignete Veranstaltungshalle für die mehr als 400 Gäste.

Premiere feierte der Paderborner Ball 2016 – damals noch in der Paderhalle, wo auch die Neuauflage im Jahr 2017 stattfand. 2018 wechselten die Veranstalter nach Schloß Neuhaus in die dortige Schlosshalle. Damals kamen nur 350 Gäste. Großen Zuspruch fand 2019 mit mehr als 550 Besuchern der eigenständige „Ball des Handwerks“ in der Paderborner Paderhalle.

Ein Hinweis darauf, dass die Auszeit in Bielefeld nur vorübergehend sein soll, findet sich in dem ausdrücklichen Dank Dörrenbergs an die Sponsoren, „die in den letzten beiden Jahrzehnten den Ball der Wirtschaft zu einem der schönsten Feste der Region gemacht haben“. Ein weiterer Dank gehe an die Bielefeld Marketing GmbH als den eigentlichen Organisatoren des Balls. „Wir hoffen sehr, dass sie auch nach der Pause mit ihrem Engagement wieder dabei sind!“ schreibt der IHC-Präsident den Sponsoren in seiner Email.

Fotos vom 22. Ball der Wirtschaft in OWL finden Sie hier.

 

Hier das Video vom 22. Ball der Wirtschaft

 

 

Einen Kommentar zum Thema lesen Sie hier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243313?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker