Commerzbankmitarbeiter streiken in OWL am 5. April – unter anderem Lohnplus von sechs Prozent gefordert
Verdi ruft Bankbeschäftigte zu Warnstreiks auf

Berlin (dpa). Die Gewerkschaft Verdi hat Angestellte privater Banken an mehreren Tagen im April in verschiedenen deutschen Städten zu Warnstreiks aufgerufen. In OWL soll am 5. April gestreikt werden.

Dienstag, 02.04.2019, 15:08 Uhr aktualisiert: 02.04.2019, 15:14 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Als erstes treten am 3. April in Hamburg unter anderem Beschäftigte der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Hamburger Sparkasse ganztägig in den Warnstreik, wie Verdi am Dienstag in Berlin mitteilte.

Am 5. April seien dann in Berlin, sowie in Städten in Hessen, Brandenburg, Baden-Württemberg und in den Regionen Münsterland und Ostwestfalen-Lippe Mitarbeiter verschiedener Banken zum Warnstreik aufgerufen. In Ostwestfalen-Lippe und im Münsterland sollen die Mitarbeiter von insgesamt 45 Commerzbankfilialen streiken.

In der Woche vom 8. April an solle es zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommen. Zudem gebe es zahlreiche Kundgebungen in vielen betroffenen Städten.

Wie viele Beschäftigte insgesamt aufgerufen seien, konnte die Gewerkschaft nicht sagen. Auch zu den konkreten Auswirkungen für Bankkunden konnte eine Verdi-Sprecherin keine genauen Angaben machen.

Derzeit verhandeln die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der privaten und öffentlichen Banken für etwa 200.000 Beschäftigte einen neuen Tarifvertrag. Verdi will unter anderem ein Lohnplus von sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, mehr Urlaub, kürzere Arbeitszeiten und einen verbindlichen Anspruch auf Weiterbildung durchsetzen. Die Tarifverhandlungen treffen Mitarbeiter privater Banken wie Deutsche Bank, Commerzbank, Targobank und Santander.

Der nächste Verhandlungstermin ist am 11. April in Frankfurt/Main.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6513860?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker