Autozulieferer trotzt Branchenschwäche – Voltabox-Akkus für E-Autos?
Paragon wächst kräftig

Delbrück (WB). Der Delbrücker Autozulieferer Paragon hat im Schlussquartal das Wachstumstempo erhöht. Trotz der Branchenschwäche steigerte der börsennotierte Konzern Umsatz und operativen Gewinn 2018 deutlich – auch dank der auf Batteriesysteme spezialisierten Tochter Voltabox.

Donnerstag, 07.03.2019, 21:10 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 21:14 Uhr
Große Freude bei Paragon-Chef Klaus Dieter Frers: Das Unternehmen hat Umsatz und operativen Gewinn im Jahr 2018 gesteigert. Foto: Jörn Hannemann

Vorläufigen Zahlen zufolge erhöhte Paragon den Umsatz zum Vorjahr um 62,6 auf 187,4 Millionen Euro – ein Plus von 50 Prozent. Damit wurde die zuvor angehobene Prognose übertroffen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdoppelte sich auf 15,2 Millionen. Unter dem Strich dürfte nach einem Vorjahresverlust von 657.000 Euro ein Millionengewinn stehen. Endgültige Zahlen legt Paragon am 1. April vor.

Nach vier Zukäufen ist Integration angesagt

»Mit eigenen Neuentwicklungen und gezielten Akquisitionen haben wir uns so aufgestellt, dass wir auch weiterhin von den technologischen Umwälzungen im Automobilsektor profitieren werden«, erklärte Paragon-Chef Klaus Dieter Frers. Nach vier Zukäufen im Vorjahr sei jetzt erst einmal deren Integration angesagt. Alle Geschäftsbereiche sollen 2019 zum angestrebten Umsatzwachstum um 25 Prozent auf 230 bis 240 Millionen Euro beitragen. Die Ebit-Marge soll weiterhin bei acht Prozent bleiben.

Neben der Digitalisierung – geplant ist die Markteinführung eines Sprachassistenzsystems in zehn Automodellen – soll die bei Voltabox gebündelte Elektromobilität Wachstumstreiber sein. Die Tochter, an der Paragon 60 Prozent hält, steigerte den Umsatz wie geplant um fast 40 auf 66,9 Millionen. Das Ebit übertraf mit 5,9 Millionen die Prognose um ein Viertel. Vor allem Batteriesysteme für Gabelstapler waren gefragt. Das Intralogistik-Geschäft soll weiter ausgebaut werden. Zudem führt Voltabox Gespräche mit Herstellern über Akkus für Elektroautos zumindest bei Kleinserien. 2019 soll der Umsatz auf 105 bis 115 Millionen steigen. Die Aktienkurse von Paragon und Voltabox stiegen nach den Zahlen um jeweils rund zehn Prozent.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6456193?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker