Dissener Unternehmer wurde 90 Jahre alt
Gewürzproduzent Dieter Fuchs ist tot

Dissen (dpa). Der Gründer des größten deutschen Gewürzherstellers, Dieter Fuchs, ist tot. Der Unternehmer sei am Freitag im Alter von 90 Jahren im Kreis seiner Familie gestorben, teilte die Fuchs-Gruppe mit.

Freitag, 01.03.2019, 15:50 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 15:52 Uhr
Dieter Fuchs wurde 90 Jahre alt. Foto: Fuchs Gruppe

Der Unternehmer hatte sich in den vergangenen Jahren bereits Schritt für Schritt aus der Firmenführung zurückgezogen und die Mehrheit seiner Anteile an eine gemeinnützige Stiftung übertragen.

Zu dem Firmenimperium, das der Unternehmer in den vergangenen Jahrzehnten errichtet hatte, gehören neben der Gewürzmarke Fuchs zahlreiche weitere, aus den Regalen des Lebensmittelhandels bekannte Namen wie Ostmann, Kattus, Fugeo oder Bamboo Garden.

Begonnen hatte der Aufstieg des Unternehmers 1952, als er auf einem Fahrrad Haushalte in Dissen am Teutoburger Wald mit Salz und Pfeffer in Tüten belieferte. 1963 brachte er die Fuchs-Dekorbox in den Handel, 1970 führte er die ersten Gewürzregale für Supermärkte ein.

Auch das Auslandsgeschäft trieb Fuchs voran. Das Unternehmen ist inzwischen in zehn Ländern weltweit vertreten. Eigenen Angaben zufolge ist die Fuchs-Gruppe mit 3000 Mitarbeitern »das weltweit größte Gewürzunternehmen in privatem Besitz«. Der Umsatz lag im Geschäftsjahr 2017 bei 528 Millionen Euro und damit auf dem Niveau des Vorjahres. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht.

2016 hatte Fuchs die Mehrheit seiner Unternehmensanteile an die gemeinnützige Dieter Fuchs Stiftung übertragen. Nach dem Rückzug aus dem operativen Geschäft hatte Nils Meyer-Pries die Geschäftsführung übernommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6433623?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Ärger mit der NRW-Soforthilfe
Bei der Antragstellung sehr willkommen: der Corona-Soforthilfe-Zuschuss. Jetzt geht es an die Berechnung der Rückzahlung. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker