Onlineverkäufe des Herforder Unternehmens wachsen überdurchschnittlich Brax legt beim Umsatz leicht zu

Düsseldorf/Herford (WB/in). »In einem Jahr, in dem die Bekleidungsbranche viele Rückschläge hinnehmen musste, ist ein leichtes Plus fast schon ein Erfolg«, sagte Michael Horst, Geschäftsführer für Produkt und Vertrieb bei Brax, am Samstag am Rande der Modeordermesse cpd. Das Herforder Modeunternehmen konnte 2018 seinen Umsatz um 1,2 Prozent auf 318,1 (Vorjahr: 314,3) Millionen Euro steigern.

Karos bleiben in Mode – auch bei Brax.
Karos bleiben in Mode – auch bei Brax. Foto: Bernhard Hertlein

Von dem ursprünglich für 2021 angestrebten Ziel von 400 Millionen Euro Umsatz ist Brax inzwischen abgekehrt. Das nächste Ziel seien jetzt 350 Millionen Euro. Gleichwohl sei man froh, dass es überhaupt und kontinuierlich aufwärts gehe, sagte Horst. Daran habe das E-Commerce-Geschäft, das 2018 um 20 Prozent zulegte, einen wachsenden Anteil.

Auf den Export entfallen weiterhin 30 Prozent. Neben den westeuropäischen Nachbarländern und Skandinavien spielt der US-Markt eine wichtiger werdende Rolle. Die Ausfuhren nach Russland hätten sich stabilisiert.

Mit Blick auf die Entwicklung in der Branche ist Horst froh, »das wir uns bei eigenen Handels­flächen eher zurückgehalten haben«. Von den 88 eigenen Markenshops befinden sich 43 in Deutschland.

Brax zählt 1300 Beschäftigte; davon haben 750 ihren Arbeitsplatz am Stammsitz in Herford.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6352459?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F