Sonderveröffentlichung

Themen des Tages
Privathaftpflichtversicherung: Schutz vor Schäden durch Leichtsinn und Unaufmerksamkeit

Ein Moment der Unaufmerksamkeit kann schwerwiegende Folgen haben, vor allem, wenn Menschen verletzt werden. Vor den finanziellen Folgen solcher Schäden schützt die Privathaftpflichtversicherung.

Montag, 04.01.2021, 05:00 Uhr
Es gibt viele Versicherungen, die man abschließen kann. Die Privathaftpflichtversicherung ist dabei eine sehr wichtige. Foto: colourbox.de

Eine gute Privathaftpflichtversicherung ist ein Muss für jeden. Durch Unaufmerksamkeit oder Leichtsinn können schwere Schäden entstehen, die richtig teuer werden. Die private Haftpflichtversicherung schützt vor den finanziellen Folgen solcher Schäden. Wichtig ist die Wahl des richtigen Tarifs, der auch grobe Fahrlässigkeit mitversichert. Werden mehrere Personen geschädigt, kann die Schadenhöhe schnell mehrere Millionen erreichen. Daher kommt es auf eine möglichst hohe Deckungssumme an.

Was deckt die Privathaftpflichtversicherung?

Die Privathaftpflichtversicherung, auch als private Haftpflichtversicherung bezeichnet, deckt Schäden im privaten Bereich ab, die durch Unaufmerksamkeit oder Leichtsinn entstehen. Sie schützt vor den finanziellen Folgen von Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Versicherungsnehmer oder die im Tarif mitversicherten Personen verursacht haben. Wird ein Single-Tarif gewählt, gilt der Versicherungsschutz nur für den Versicherungsnehmer. Bei einem Familientarif gilt der Versicherungsschutz auch für den Ehegatten oder Lebenspartner des Versicherungsnehmers. Kinder des Versicherungsnehmers sind bei einem Familientarif bis zum Ende ihrer Berufsausbildung mitversichert. Die private Haftpflichtversicherung wehrt unberechtigte Forderungen gegen den Versicherungsnehmer und die mitversicherten Personen ab. Da sie ausschließlich für den privaten Bereich gilt, tritt sie nicht ein bei Schäden , die beim Führen von Kraftfahrzeugen verursacht werden, Schäden, die bei einer beruflichen Tätigkeit auftreten, sowie bei Schäden durch Hunde. Um solche Schäden abzudecken, kann eine zusätzliche Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Die Privathaftpflichtversicherung deckt keine Schäden ab, die vorsätzlich verursacht werden, durch Verletzung vertraglicher Pflichten entstehen oder die sich der Versicherungsnehmer oder eine mitversicherte Person vorsätzlich oder fahrlässig selbst zufügt. Die Privathaftpflichtversicherung dient also zum Schutz der privaten Pflichten und wendet schwerwiegende finanzielle Folgen ab. Sie kann die versicherten Personen vor dem finanziellen Ruin schützen.

Was ist ein guter Tarif für eine Haftpflichtversicherung?

Eine billige Privathaftpflichtversicherung ist zwar durch niedrige Beiträge gekennzeichnet, doch hält sie oft nicht, was sie verspricht. Der Privathaftpflichtversicherung Test informiert über die verschiedenen Anbieter, deren Tarife und die enthaltenen Leistungen. Adam-Riese ist ein Online-Versicherer und bietet günstige Tarife in der Privathaftpflichtversicherung an, die durch Transparenz gekennzeichnet sind. Die Privathaftpflichtversicherung ist täglich kündbar. Sie deckt auch Schäden durch Drohnen und Internetnutzung ab.

Ein guter Tarif sollte auch Schäden abdecken, die durch grobe Fahrlässigkeit entstehen. Weiterhin sollten Schäden versichert werden, die den versicherten Personen durch andere entstehen, die nicht für den Schaden aufkommen können. Wer Kinder hat, die jünger als zehn Jahre sind, sollte einen Tarif wählen, der deliktunfähige Kinder mitversichert. Der Vergleich Privathaftpflichtversicherung bietet einen Überblick über die verschiedenen Anbieter, deren Leistungen und die Kosten. Die beste Privathaftpflichtversicherung ist durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gekennzeichnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7729664?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2616245%2F
Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet
«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.
Nachrichten-Ticker