Thomas Cook-Pleite: Junges Paar aus Bielefeld saß in Luxushotel fest
Bielefelder auf Bali festgehalten

Bielefeld (WB). Ein Happy End gibt es nach einem Reiseabenteuer für Ricardo G. (30) und Charlotte G. (37) aus Bielefeld. Nach der Thomas Cook-Insolvenz hatte ihr Luxushotel auf Bali eine erneute Zahlung von mehreren Tausend Euro gefordert. Das Paar konnte schließlich doch abreisen, ohne zu zahlen.

Donnerstag, 26.09.2019, 11:41 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 12:08 Uhr
In der Nähe der Urlaubsregion Kuta auf Bali, verbrachten Ricardo G. (30) und Charlotte G. (37) aus Bielefeld einen Traummurlaub – der mit einem Schrecken endete. Foto: Made Nagi/dpa

Das junge Paar aus Bielefeld hatte laut einem Bericht von »Spiegel Online« am Mitttwochabend über Thomas Cook ein Fünf-Sterne-Hotel bei Kuta auf der indonesischen Insel gebucht. Für ihren Traumurlaub hätten sie ein Jahr lang gespart. Am vergangenen Dienstag hätten sie dann ein Schreiben des Hotelmanagements gefunden, das über die Insolvenz des Reiseveranstalters informierte. Das Management habe daraufhin den vollen Übernachtungspreis gefordert, sonst hätten die Bielefelder nicht abreisen dürfen. Es habe sich um eine Summe in Höhe von 5700 Euro, allein für 14 Übernachtungen gehandelt.

Die Bielefelder hätten ihre Bank kontaktiert, um den Kreditrahmen zu erhöhen, um den Forderungen nachkommen und abreisen zu können, notfalls hätte sein Arbeitgeber, ein Bielefelder Anbieter für Fenster- und Fassadentechnologie, Geld vorgestreckt, berichtet G.

Viele Veranstalter fordern Zahlungen - Kritik von Reiseverband

Nach der Insolvenz herrscht bei vielen kleinen Touristikunternehmen Angst, dass sie ihre Auslagen nicht mehr erstattet bekommen, weshalb viele Veranstalter Zwangsmaßnahmen ergriffen und den Übernachtungspreis von den Gästen gefordert haben, die bereits im Voraus bezahlt hatten. Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat es am Mittwochabend als »völlig inakzeptabel« kritisiert, dass Hotelgäste des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook erneut zur Kasse gebeten werden. Der Verband erhalte vermehrt Kenntnis von Hotels, die in Urlaubsdestinationen Pauschalurlauber festhalten, die mit Thomas Cook Deutschland gebucht haben, teilte der DRV mit. »Die Urlauber haben ihren Reisepreis bezahlt. Es gibt keinen Grund, sie vor Ort festzuhalten.« Zudem gebe es eine Zusage des Insolvenzversicherers Zurich, in Folge der Insolvenz von Thomas Cook Deutschland die Kosten für die Hotels zu übernehmen.

Das Paar aus Bielefeld hatte sich auf Bali an die Deutsche Botschaft und den Thomas Cook-Reiseleiter vor Ort gewandt. Die Insolvenzversicherung Zurich hätte daraufhin zunächst mitgeteilt, nicht in Vorkasse gehen zu können, letztlich aber doch angekündigt, zu zahlen, berichtete Ricardo G.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6959067?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2616245%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker