Wetter Hintergrund: Der launische April

Berlin (dpa) - Das launische Aprilwetter ist sprichwörtlich: «April, April, der macht was er will», lautet eine Bauernregel. Meteorologen führen das unbeständige Wetter darauf zurück, dass der Winter nicht weichen mag.

Von dpa
Bis zum Dienstag sagt der Deutsche Wetterdienst für die Mittelgebirge noch einmal bis zu 20 Zentimeter Neuschnee voraus.
Bis zum Dienstag sagt der Deutsche Wetterdienst für die Mittelgebirge noch einmal bis zu 20 Zentimeter Neuschnee voraus. Foto: Angelika Warmuth

Meere und Polargebiete sind noch kalt, in Höhenlagen liegt Schnee. Doch die Sonne steht schon wieder recht hoch und scheint jeden Tag etwas länger. Dringt dann wie in diesen Tagen kalte Polarluft nach Mitteleuropa vor, wird sie tagsüber über dem Land erwärmt.

Es bilden sich Quellwolken, die für die bekannten Wetterkapriolen sorgen. Sonne und blauer Himmel wechseln immer wieder rasch mit Schauern und kurzen Gewittern ab, wobei oft Schnee, Graupel und Hagel fallen. Das trifft besonders zu, wenn zugleich ein stabiles Hochdruckgebiet über Nordwesteuropa und ein Tief über Skandinavien unser Wetter beeinflussen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.