Luftverkehr MH370-Unglück: 239 Menschen aus 14 Ländern verschollen

Kuala Lumpur (dpa) - Flug MH370 der Malaysia Airlines ist auf dem Weg von Kuala Lumpur in Malaysia nach Peking verschwunden. Zwei Drittel der 227 Passagiere an Bord stammten aus China. Zusätzlich waren 12 Besatzungsmitglieder an Bord, insgesamt Menschen aus 14 Ländern.

Von dpa
In Malaysia betet eine Buddhistin für die vermissten Insassen von Flug MH370.
In Malaysia betet eine Buddhistin für die vermissten Insassen von Flug MH370. Foto: Azhar Rahim

China: 153

Malaysia: 50

Indonesien: 7

Australien: 6

Indien: 5

Frankreich: 4

USA: 3

Je zwei aus der Ukraine, Neuseeland, Kanada, Iran.

Je einer aus den Niederlanden, Russland, Taiwan.

Die beiden Iraner standen ursprünglich als Österreicher und Italiener auf der Passagierliste. Wie sich herausstellte, wollten sie mit gestohlenen Pässen über Peking nach Europa gelangen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.