YouGov-Umfrage
Corona: Mehrheit glaubt nicht an Pandemie-Ende 2021

Der Lockdown scheint nicht enden zu wollen und mit dem Impfen geht es vielen nicht schnell genug voran. Kein Wunder, dass eine Mehrheit der Menschen etwas pessimistisch in die Zukunft schaut.

Mittwoch, 03.02.2021, 15:29 Uhr aktualisiert: 03.02.2021, 20:30 Uhr
Leere Straße und geschlossene Läden: Der coronabedingte Lockdown scheint für viele nicht enden zu wollen. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen bezweifelt, dass die Corona-Pandemie bis zum Jahresende überwunden sein wird.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Statista glauben 59 Prozent der Befragten nicht an ein Ende der Pandemie 2021. Ein Drittel (33 Prozent) zeigte sich dagegen optimistisch. Acht Prozent machten keine Angaben.

Für die Zeit nach der Pandemie haben viele schon konkrete Pläne: 57 Prozent wollen als erstes wieder in einem Restaurant essen gehen. Für 55 Prozent steht ein Treffen mit Freunden und Verwandten ganz oben auf der Liste. Eine Reise außerhalb Deutschlands ist für 33 Prozent das erste, was sie nach Ende der Pandemie tun möchten.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-287191/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7798534?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198335%2F
Bewusst eine Eskalation vermeiden
Besetzer im Wald am Steinhausener Weg sitzen in den Baumkronen auf Paletten. Einige Bäume sollten bis zum 28. Februar (danach gilt ein allgemeines Fällverbot) für die Laibach-Verlegung entfernt werden. Die Firma Storck verzichtet jetzt bewusst auf eine zeitnahe Räumung, um eine Eskalation zu vermeiden.
Nachrichten-Ticker