Schulen sollen aber Wahlfreiheit bekommen Schwarz-Gelb in NRW will G9 wieder zum Regelfall an Gymnasien machen

Düsseldorf (dpa). CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen wollen das Abitur nach neun Jahren wieder zum Regelfall an Gymnasien machen. Ziel sei es, G9 ab dem Schuljahr 2019/2020 mit »ausreichender Vorbereitung« prinzipiell einzuführen, den Schulen aber zugleich eine echte Wahlfreiheit zugunsten von G8 einzuräumen. Das erklärte CDU-Landeschef Armin Laschet am Mittwoch nach der vierten schwarz-gelben Koalitionsrunde in Düsseldorf.

CDU-Landeschef Armin Laschet.
CDU-Landeschef Armin Laschet. Foto: dpa

Entscheide sich ein Gymnasium, beim Turbo-Abitur nach acht Jahren zu bleiben, werde es Unterstützung erhalten, um ein »qualitätsvolleres G8« anbieten zu können, kündigte FDP-Chef Christian Lindner an. Beide sprachen von einer »Leitentscheidung für G9«, die aber keine Kehrtwende bedeute. Die neue Regierung, die Laschet als Ministerpräsident mit einem schwarz-gelben Bündnis bilden will, soll bis zur parlamentarischen Sommerpause stehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.