Wahlsieger kommt am Samstag zur Landestagung nach Gütersloh Jäger hoffen auf Laschet

Gütersloh (WB). Die Zusage kam kurzfristig, das Wahlversprechen gab er bereits vor Monaten. Armin Laschet kommt am Samstag zum Landesjägertag nach Gütersloh, um zu erläutern, wie er das umstrittene Jagdgesetz von Rot-Grün umkrempeln will.

Von Bernd Bexte
Armin Laschet hatte angekündigt, bei einer Wahl zum Ministerpräsidenten das rot-grüne Jagdgesetz zu reformieren.
Armin Laschet hatte angekündigt, bei einer Wahl zum Ministerpräsidenten das rot-grüne Jagdgesetz zu reformieren. Foto: dpa

Der Landesjagdverband (LJV) setzt große Hoffnungen in die voraussichtlich von CDU-Mann Laschet angeführte neue Landesregierung von CDU und FDP. »Das missglückte Gesetz aus dem Jahre 2015 muss vom Kopf auf die Füße gestellt werden«, meint LJV-Sprecher Andreas Schneider im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Keine einzige der etwa 100 Neuregelungen sei im Parlament sachlich erörtert worden, nicht einmal im zuständigen Fachausschuss.

120.000 Unterschriften gesammelt

NRW-Umweltminister Remmel (Grüne) sprach damals vom »ökologischen Jagdgesetz«, das eine zeitgemäße, in der breiten Bevölkerung akzeptierte Form der Jagd anstrebe. Die Interessenvertretung von landesweit 65.000 Jägern – etwa 80 Prozent aller Waidmänner und -frauen in NRW – war mit einer Klage und sogar einer Volksinitiative gegen das Gesetz vorgegangen. Protest hatte es auch in OWL gegeben.

Fast 120.000 Menschen unterstützten dies mit ihrer Unterschrift. »Das Gesetzgebungsverfahren damals war nicht sachorientiert, da das Verhalten der Regierungsfraktionen ausschließlich symbol- und machtpolitisch geprägt war«, urteilte NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg.

Jägertag ist öffentlich

Der Landesjägertag in der Gütersloher Stadthalle (Beginn 10 Uhr) ist öffentlich. »Alle Interessierten sind willkommen«, betont Schneider. Auf dem Theodor-Heuss-Platz neben der Halle beginnt bereits um 9 Uhr ein Jägermarkt mit Infoständen, Waldschulen, Wildbretverköstigungen, Falknern und Jagdhornbläsern. Die nicht-öffentliche Mitgliederversammlung des Landesjagdverbandes beginnt um 13.30 Uhr. Der LJV erwartet dazu etwa 1000 Jäger aus ganz NRW.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 7. Juni, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.