Rietberger CDU-Politiker gewählt André Kuper ist neuer Landtagspräsident in NRW

Düsseldorf (dpa). Der Rietberger CDU-Politiker André Kuper ist neuer Präsident des nordrhein-westfälischen Landtags. In geheimer Wahl wurde der 56-Jährige am Donnerstag bei der konstituierenden Sitzung des Parlaments von 185 der 199 Abgeordneten gewählt.

Alterspräsident Norbert Römer (SPD, links) gratuliert dem neu gewählten Landtagspräsidenten André Kuper (CDU).
Alterspräsident Norbert Römer (SPD, links) gratuliert dem neu gewählten Landtagspräsidenten André Kuper (CDU). Foto: dpa

Es gab sieben Nein-Stimmen und sieben Enthaltungen. Kuper muss auch mindestens zwei Stimmen aus der AfD-Fraktion erhalten haben, die mit 16 Abgeordneten neu in den Düsseldorfer Landtag einzogen.

Der Posten des Landtagspräsidenten ist häufig die Krönung einer langen und erfolgreichen Laufbahn im Parlament. Bei André Kuper ist das anders. Nach einer Blitzkarriere hat der 56 Jahre alte CDU-Politiker den Chefsessel im nordrhein-westfälischen Landtag übernommen.

Erst seit 2012 ist Kuper Landtagsabgeordneter, zwei Jahre später wurde er bereits stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU. Bei den laufenden Koalitionsverhandlungen mit der FDP leitet er die Arbeitsgruppe Kommunen - ein Fachgebiet, auf dem Kuper absoluter Fachmann ist.

Deutliche Mehrheit

Der Diplom-Verwaltungs- und Betriebswirt war 15 Jahre lang hauptamtlicher Bürgermeister der 30.000-Einwohner-Stadt Rietberg im Kreis Gütersloh. Viele Jahre hat er im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW mitgearbeitet.

Bei der Landtagswahl am 14. Mai erhielt er in seiner Heimatstadt Rietberg fast 70 Prozent der Stimmen. Noch deutlicher war seine Mehrheit bei der Wahl zum Landtagspräsidenten: Von 199 Abgeordneten stimmten 185 für ihn.

Die anderen Fraktionen hatten zuvor angekündigt, sie wollten Carina Gödecke (SPD), Angela Freimuth (FDP) und Oliver Keymis (Grüne) als stellvertretende Präsidenten vorschlagen.

Die AfD soll nach Willen von CDU, SPD, FDP und Grünen keinen Vize-Posten erhalten.

Kommentare

Anti Demokraten

Ja, so sind die linkspopulistischen Antidemokraten.
Die #AfD ist demokratisch in den Landtag gewählt worden. Die Antidemokraten verweigern der #AfD ihr Recht, einen Kandidaten zu stellen.
Das sollte unserer Gesellschaft zu denken geben. 1933 fing das genau so an...

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.