Nachrichtenüberblick dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Nordkorea versetzt Grenztruppen in Gefechtsbereitschaft

Von dpa

Seoul (dpa) - Angesichts neuer Drohungen aus Nordkorea hat Südkorea das Nachbarland eindringlich vor neuen Provokationen gewarnt. Südkorea habe deutlich gemacht, auf jede Art von Angriff resolut zu antworten, hieß es vom Verteidigungsministerium in Seoul. Südkorea reagierte damit auf eine Erklärung Nordkoreas, seine Grenztruppen in volle Gefechtsbereitschaft zu versetzen. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, es gebe Hinweise, dass Nordkorea auch Tests von Kurz- und Mittelstrecken-Raketen vorbereite. Dafür gab es noch keine Bestätigung.

Neuwahlen in Griechenland - Linker Syriza-Flügel verlässt Tsipras

Athen (dpa) - Nach dem Rücktritt des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras steht dem Sozialisten eine neue Kraftprobe bevor. Der linke Flügel seiner Regierungspartei Syriza bildete unter dem Namen Volkseinheit eine eigene Parlamentsgruppe. Wie der Anführer der 25 Abweichler bekanntgab, werden die Abgeordneten auch eine neue gleichnamige Linkspartei gründen und bei den bevorstehenden Wahlen antreten. Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet von Griechenland die Einhaltung der versprochenen Reformen - unabhängig vom Wahlausgang.

Ausschreitungen an der griechisch-mazedonischen Grenze

Belgrad (dpa) - An der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien hat es Ausschreitungen gegeben. Die mazedonische Polizei versuchte mit Tränengas und Blendgranaten Hunderte Migranten daran zu hindern, die Grenze zu übertreten. Migranten flüchteten in Panik aus dem Niemandsland zurück nach Griechenland, berichtet das griechische Fernsehen. Mindestens vier Menschen wurden demnach verletzt. Mazedonien hatte wegen der angespannten Situation an seinen Grenzen zu Griechenland und Serbien gestern den Notstand erklärt.

Erdogan kündigt Neuwahl in der Türkei für 1. November an

Istanbul (dpa) - Nach dem Scheitern von Koalitionsverhandlungen soll in der Türkei am 1. November vorzeitig ein neues Parlament gewählt werden. Das hat Präsident Recep Tayyip Erdogan angekündigt. Offiziell kann der Wahltermin erst am Sonntag verkündet werden, wenn die Frist zur Regierungsbildung ausläuft. Bei einem Treffen mit dem Parlamentssprecher am Montag werde Erdogan voraussichtlich die nächsten Schritte planen, darunter auch die Bildung einer vorläufigen Regierung, heißt es. Sie soll das Land bis zur Wahl im November führen.

Balkanflüchtlinge: Merkel bemüht sich international um Lösungen

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung bemüht sich auf internationaler Ebene, den Zustrom von Asylbewerbern aus Westbalkan-Staaten einzudämmen. Kanzlerin Angela Merkel bespricht das Thema am kommenden Donnerstag bei einer Konferenz in Wien mit Regierungschefs aus der Region. Seit Monaten kommen immer mehr Asylbewerber vom Westbalkan nach Deutschland. Fast 45 Prozent aller Asylanträge in diesem Jahr stammen von Menschen aus der Region. Sie werden fast immer abgelehnt, weil die Behörden Menschen vom Westbalkan nicht als politisch verfolgt ansehen.

Ausbildungsplätze in Deutschland ungleich verteilt

München (dpa) - Wenige Tage vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. September haben Jugendliche je nach Region sehr unterschiedliche Chancen, noch eine Lehrstelle zu ergattern. Während Unternehmen in Bayern händeringend um Nachwuchs werben, müssen junge Menschen in Nordrhein-Westfalen mobil sein, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, ergaben Recherchen der Deutschen Presse-Agentur. Mit derzeit 1,5 Prozent hat der Landkreis Eichstätt in Bayern die bundesweit niedrigste Jugendarbeitslosigkeit. Die Stadt Gelsenkirchen hat die meisten Arbeitslosen unter 25 Jahren. Die Quote liegt hier bei 14,5 Prozent.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.