Zugang zu digitalen Diensten
EU-Bürger sollen sich online mit E-ID identifizieren können

Brüssel (dpa) - EU-Bürger sollen sich online künftig mit einem elektronischen Personalausweis oder Pass ausweisen können. Damit solle eine alternative Möglichkeit geschaffen werden, sich im Internet zu identifizieren.

Sonntag, 01.11.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 01.11.2020, 11:04 Uhr
Die EU möchte eine alternative Möglichkeit schaffen, sich im Internet zu identifizieren. Foto: Christoph Soeder

«Einen Vorschlag dazu legen wir im nächsten Jahr vor», kündigte EU-Kommissionsvize Margrethe Vestager in der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» an. Jeder habe dann die Option, sich mit seiner E-ID einzuloggen und nicht mehr jedes Mal «eine Tür zu seiner gesamten Datenwelt zu öffnen, während man einen Dienst oder ein Angebot nutzt».

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten die EU-Kommission Anfang Oktober dazu aufgefordert, bis Mitte 2021 einen Vorschlag für eine «europäische digitale Identifizierung» vorzulegen. Damit sollten «die Menschen die Kontrolle über ihre Online-Identität und ihre Daten haben». Zudem solle die E-ID den «Zugang zu öffentlichen, privaten und grenzüberschreitenden digitalen Diensten» ermöglichen.

© dpa-infocom, dpa:201101-99-164039/2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7658379?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198352%2F
Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesfälle - Länderübergreifende Demo gegen Corona-Maßnahmen - 13 Millionen Infektionen in den USA
 Die Pandemie und ihre Folgen für Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und die Welt : Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesf...
Nachrichten-Ticker