Parteien
SPD-Chefs: Kanzlerkandidat muss nicht aus erster Reihe sein

Berlin (dpa) - Bei der Auswahl des nächsten Kanzlerkandidaten setzen die SPD-Vorsitzenden nicht zwingend auf Politiker aus der Spitze der Partei. «Die SPD hat viele Talente. Das können auch Landtagsabgeordnete oder Oberbürgermeister sein. Wir müssen nicht zwingend auf Personen im Kabinett oder an der Spitze der Partei fixiert sein», sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans der «Bild am Sonntag». Unter den 420 000 Mitgliedern gebe es eine Vielzahl von Menschen mit Potenzial, betonte auch Co-Parteichefin Saskia Esken.

Sonntag, 09.02.2020, 02:44 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 05:01 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7247668?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
«Wut und Verzweiflung» - Kritik am zweiten Lockdown
Für viele Restaurants könnte die geplante zweite Schließung im November zu einer Pleite führen.
Nachrichten-Ticker