Terrorismus
Bericht: Passanten an erstem Opfer von Halle vorbeigelaufen

Halle (dpa) - Am Tag des Terroranschlags in Halle sollen mehrere Passanten «ruhig, ja beinahe teilnahmslos» am ersten Opfer vorbeigelaufen sein. Das berichtet ein Rechercheteam von WDR, NDR und «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf ein Video aus der Überwachungskamera in der angegriffenen Synagoge. Ein schwer bewaffneter Deutscher hatte am 9. Oktober 2019 versucht, dort einzudringen. Als der Angreifer scheiterte, erschoss er in der Nähe eine 40-Jährige - und dann in einem Imbiss einen 20-Jährigen. Auf der Flucht verletzte der Täter ein Paar schwer, bevor er festgenommen wurde.

Freitag, 07.02.2020, 23:54 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 23:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7246184?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker