Auto
Libanon verhängt Ausreisesperre gegen Ex-Automanager Ghosn

Beirut (dpa) - Der Libanon hat über den aus Japan geflohenen Ex-Automanager Carlos Ghosn eine Ausreisesperre verhängt. Das sei das Ergebnis einer ersten Anhörung beim Generalstaatsanwalt, hieß es aus Justizkreisen. Interpol hatte einen Fahndungsaufruf gegen Ghosn herausgegeben. Japan ersuchte zudem, den 65-Jährigen verhaften zu lassen. Der Ex-Vorstandschef von Renault-Nissan-Mitsubishi war am Ende 2018 in Tokio unter anderem wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen worden. Im April 2019 wurde er auf Kaution aus der U-Haft entlassen. Ghosn floh Ende Dezember nach Beirut.

Donnerstag, 09.01.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 09.01.2020, 12:04 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180190?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker