Verkehr
Südtirol: Richter prüfen Untersuchungshaft für Unfallfahrer

Bozen (dpa) - Das Landesgericht Bozen will morgen prüfen, ob der Verursacher des tödlichen Autounfalls von Südtirol im Gefängnis bleibt. Der 27-Jährige war vorgestern im Wintersportort Luttach in eine Gruppe junger Menschen gerast. Sieben deutsche Urlauber starben durch den Unfall unter Alkoholeinfluss. Nach Polizeiangaben muss entschieden werden, ob der Mann in Untersuchungshaft bleibt, unter Hausarrest kommt oder freigelassen wird. Von den zehn weiteren Verletzten waren heute noch zwei in Intensivbehandlung.

Dienstag, 07.01.2020, 15:58 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 16:00 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176647?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Die Evakuierung läuft
Nach dem Fund einer 250-Kilo-Fliegerbombe an der Husener Straße laufen die Evakuierungsmaßnahmen an. Entschärft werden soll die Bombe von Karl-Heinz Clemens aus Elsen (rechts) und Ralf Kuhlpeter aus Sande (links) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
Nachrichten-Ticker