Verkehr
Angehörige gedenken an Unfallort in Südtirol

Luttach (dpa) - Einige Angehörige der in Südtirol bei einem Unfall getöteten jungen Deutschen haben die Unglücksstelle besucht. Abgeschirmt von der Polizei war die Gruppe in dem Hotel, in dem die Skiurlauber untergebracht waren. Anschließend hielten die Angehörigen kurz an den am Straßenrand stehenden Grablichtern inne. Die sechs Todesopfer befinden sich in einem Krankenhaus. Dort waren seit gestern Verwandte eingetroffen, um die Toten zu identifizieren. Der Unfallfahrer ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen und in ein Gefängnis gebracht worden. Ihm drohen bis zu 18 Jahre Haft.

Montag, 06.01.2020, 14:04 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 14:06 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174221?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker