Parteien
Kabinettsumbildung? CSU-Landesgruppenchef weicht aus

Berlin (dpa) - Der CSU-Landesgruppenvorsitzende Alexander Dobrindt bemüht sich, den Vorstoß seines Parteivorsitzenden Markus Söder nach einer Verjüngung des Bundeskabinetts nicht weiter zu forcieren. Im ARD-«Morgenmagazin» vermied er es, Söders Vorstoß zu wiederholen, und pochte stattdessen auf eine inhaltliche Erneuerung. Auf wiederholte Nachfrage, welche CSU-Minister denn etwa ausgetauscht werden müssten, antwortete Dobrindt: «Es wäre doch recht unfair, wenn man jetzt Namen benennt, wenn wir eigentlich inhaltliche Debatten führen wollen.»

Montag, 06.01.2020, 09:48 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 09:50 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7173523?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Was Laschets Sieg bedeutet
Armin Laschet ist neuer CDU-Bundesvorsitzender, was formell noch bestätigt werden muss.
Nachrichten-Ticker