Terrorismus
Mehrere Schulkinder sterben bei Explosion in Burkina Faso

Ouagadougou (dpa) - Bei der Explosion eines Sprengsatzes sind im Norden von Burkina Faso mindestens 14 Menschen getötet und 19 verletzt worden, viele von ihnen Kinder. Die Opfer waren in einem Kleinbus unterwegs, der am Samstag an der Grenze zu Mali auf einen Sprengkörper fuhr, teilte das Erziehungsministerium mit. Die Kinder seien nach den Weihnachtsferien auf der Rückfahrt in ihre Heimatorte gewesen. Bislang habe niemand die Verantwortung für die Explosion übernommen.

Sonntag, 05.01.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 15:02 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171574?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Ordnungsamts-Mitarbeiter beim Wildpinkeln erwischt
Zwei Männer, von denen einer eine Weste des Ordnungsamts trägt, klingeln und warten dann vor dem Haus. Als niemand öffnet, geht der Ordnungsamtsmitarbeiter an die Zypressenhecke und pinkelt. Die Videokamera des Hausbesitzers hat alles aufgezeichnet. Foto:
Nachrichten-Ticker