Konflikte
Ruhe nach Protesten im Irak - US-Botschaft geschlossen

Bagdad (dpa) - Nach den gewaltsamen Protesten an der US-Botschaft in Bagdad herrscht im Irak gespannte Ruhe. Die Demonstranten zogen sich aus der besonders gesicherten Grünen Zone im Zentrum der Stadt zurück. Die irakischen Sicherheitskräfte erklärten, sie hätten die Lage wieder unter Kontrolle, meldet die Nachrichtenagentur INA. Die US-Botschaft bleibt aber bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Als Reaktion auf US-Luftangriffe gegen schiitische Milizen wollten am Dienstag Hunderte Demonstranten die US-Botschaft stürmen. Sicherheitskräfte drängten die Demonstranten jedoch zurück.

Donnerstag, 02.01.2020, 15:54 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 15:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166537?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Statistik über Mord und Totschlag
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker