Demonstrationen
Amnesty: Gewalt gegen Demonstranten in Hongkong

Hongkong (dpa) - Die Polizei in Hongkong ist nach Ansicht von Amnesty International bei den Protesten am Neujahrstag unverhältnismäßig hart gegen Demonstranten vorgegangen. Von Beginn der Proteste an sei die Bereitschaftspolizei mit einem großen Aufgebot dabei gewesen und habe die Demonstranten auf provokative Weise gemaßregelt, sagte der Regionaldirektor der Menschenrechtsorganisation, Man-kei Tam. Rund 1,3 Millionen Menschen waren zum Jahresbeginn in der chinesischen Sonderverwaltungszone gegen die Politik der Regierung auf die Straße gegangen. Bei den Protesten war es erneut zu Zwischenfällen gekommen.

Donnerstag, 02.01.2020, 09:21 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165630?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker