Soziales Streik in Frankreich geht weiter: «keine Waffenruhe»

Paris (dpa) - Im Kampf gegen die Rentenreform ist es in Frankreich erneut zu massiven Behinderungen im öffentlichen Verkehr gekommen. Laut Angaben der Staatsbahn SNCF fuhr landesweit nur jeder vierte TGV-Hochgeschwindigkeitszug. Von den Einschränkungen im Nahverkehr war vor allem wieder Paris betroffen. Neun Metro-Linien blieben komplett geschlossen; starke Beeinträchtigungen gab es auch bei der Pariser RER mit nur wenigen S-Bahnzügen zwischen 12.00 und 18.00 Uhr. Der Busverkehr war zu 60 Prozent gesichert. Trams hingegen fuhren in fast normaler Taktung. Es war der zehnte Streiktag in Folge.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7132399?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F