Gesellschaft
Medizinerin: Tod im Krankenhaus häufig vermeidbar

Karlsruhe (dpa) - Durch eine bessere Schulung von Ärzten wäre laut einer Expertin der Tod von Patienten im Krankenhaus, die eigentlich zu Hause sterben wollen, häufig vermeidbar. Umfragen zufolge wolle so gut wie niemand in einer Klinik sterben - ein großer Teil der Deutschen stirbt dennoch entweder im Krankenhaus oder Pflegeheim. Dies entspreche nicht den Wünschen der Patienten, sagt Jana Jünger, Leiterin des Instituts für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen. «Wenn hier besser kommuniziert würde, dann könnten wir diese Situation innerhalb von fünf Jahren deutlich verbessern.»

Montag, 09.12.2019, 05:56 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 05:58 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119856?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Spahn und Scholz erwarten noch 2020 erste Corona-Impfungen
Dorothea Gansloser (l.) und Kim Gühler simulieren im Messezentrum Ulm eine Impfung. Das Deutsche Rote Kreuz probte den Ablauf zur Impfung eines Corona-Impfstoffs in dem neben weiteren für das Land Baden-Württemberg geplanten Impfzentren.
Nachrichten-Ticker