Kriminalität
Trauer in Augsburg nach tödlicher Attacke

Augsburg (dpa) - Nach der tödlichen Attacke auf einen Passanten in Augsburg herrscht dort Trauer und Entsetzen. Am Tatort, dem zentralen Königsplatz, legten Menschen Blumen nieder, Kerzen und Grablichter brennen. Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl zeigte sich bestürzt über die Tat. Bei einem Streit mit einer Gruppe junger Männer war ein 49 Jahre alter Mann am Freitagabend angegriffen und getötet worden. Die Täter sind flüchtig. Bei ihren Ermittlungen konzentriert sich die Polizei auf mögliches Bild- und Video-Material rund um den Tatort.

Samstag, 07.12.2019, 21:48 Uhr aktualisiert: 07.12.2019, 21:50 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7116996?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Paderborns Bürgermeister setzt auf „Libori light“
Rummel auf dem Libori-Berg wird es auch in diesem Jahr nicht geben. Stattdessen könnte der Märkteausschuss ein Libori light auf den Weg bringen Auch die Kirche will vom 24. Juli an neun Tage den Heiligen feiern. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker