Museen
Gemälde nach Diebstahl möglicherweise aufgetaucht

Gotha (dpa) - Die Beute aus einem der größten Kunstdiebstähle in der DDR vor 40 Jahren ist möglicherweise wieder aufgetaucht. Fünf Bilder, bei denen es sich um hochkarätige Werke alter Meister wie Frans Hals und Anthonis van Dyck handeln könnte, werden derzeit in Berlin untersucht. Die Werke wurden 1979 aus dem Schlossmuseum in Gotha in Thüringen gestohlen. Parallel ermittelt die Polizei gegen zwei Männer wegen des Verdachts der Kunsthehlerei und Erpressung. Zuvor hatte der «Spiegel» berichtet.

Freitag, 06.12.2019, 17:37 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 17:40 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115264?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Paderborns Bürgermeister setzt auf „Libori light“
Rummel auf dem Libori-Berg wird es auch in diesem Jahr nicht geben. Stattdessen könnte der Märkteausschuss ein Libori light auf den Weg bringen Auch die Kirche will vom 24. Juli an neun Tage den Heiligen feiern. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker